Findeis: Kriminalität in Niederösterreich ungebremst hoch

Traue keiner Statistik aus dem VP-Innenministerium; Niederösterreich braucht 500 PolizistInnen mehr

St. Pölten, (SPI) - "Die Kriminalität in Niederösterreich ist ungebremst hoch und man braucht nur die täglichen Meldungen in den Medien verfolgen, um sich davon ein objektives Bild machen zu können. Leider scheint man sich im VP-Innenministerium weiterhin der ‚Vogel-Strauß-Politik’ und den altbekannten ‚Statistikspielereien’ mit geschönten, ja teilweise falschen Daten zu verschreiben. Statt eine Sicherheitsoffensive für die Bevölkerung und mehr Personal für die Polizei gibt’s die schon ‚lähmenden Jubelmeldungen’", so der Sicherheitssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Hermann Findeis, zur jüngsten "Kriminalitätsstatistik".****

"Innenministerin Fekter hat die ausufernde Kriminalität überhaupt nicht mehr im Griff, die öffentliche Sicherheit entgleitet ihr völlig. Besonders dramatisch ist die Entwicklung, wonach sich die Kriminalität auch verstärkt von den städtischen Ballungsräumen in die ländlichen Regionen Niederösterreichs ausbreitet. Generalstabsmäßige Raubzüge und Diebstähle in kleineren Gemeinden nehmen zu, ja ganze Ortsteile werden in einer Nacht heimgesucht und die Bevölkerung lebt in Angst. Gerade in den ländlichen Regionen wurden in der Vergangenheit von der ÖVP dutzende Polizeiwachzimmer geschlossen, Personal eingespart und die Streifenfahrten und die Überwachungstätigkeit reduziert. Gerade auch für die ländlichen Regionen brauchen wir mehr PolizistInnen und damit verbunden eine Ausweitung der Überwachungstätigkeit. Niederösterreich braucht mindestens 500 PolizistInnen mehr - und das so schnell wie möglich", so Findeis.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001