Cernic: AWOL-Konzept wird derzeit geprüft

Prüfung des Einsatzes der Fördermittel und die damit verbundene Qualitätssicherung ist die Grundlage eines verantwortungsvollen Umganges mit Steuergeldern

Klagenfurt (SP-KTN) - "Es darf keine Verunsicherung der
betroffenen Menschen stattfinden, denn die derzeit über den Verein AWOL eingemieteten Personen müssen sich nicht darum sorgen, in nächster Zeit auf der Straße zu stehen", stellt Sozialreferentin Nicole Cernic einen heutigen Zeitungsbericht über das Wohnprojekt AWOL richtig. Sie erklärte weiters, dass es von ihrer Seite nie eine Absage gegenüber dem Verein gegeben hat. Richtig ist, dass das Konzept des Vereines derzeit geprüft wird.

"Eine genaue Prüfung des Fördermitteleinsatzes ist wichtig im Hinblick einer Qualitätssicherung der Angebote im Sozialbereich", so Cernic, die daran erinnert, dass mit Steuermitteln sorgfältig umgegangen werden muss. Ende Oktober werde die Prüfung des AWOL-Konzeptes abgeschlossen sein. Diese Vorgangsweise wurde in Gesprächen zwischen der Sozialabteilung und dem Verein AWOL vereinbart und angekündigt. Die notwendigen Mittel für eine Finanzierung im Jahr 2009 wurden bereits budgetär eingeplant.

"Wenig verantwortungsvoll ist hingegen die Vorgehensweise des Klagenfurter Wohnbaureferenten Christian Scheider, der hier Menschen vorsätzlich verunsichert", fordert Cernic diesen dazu auf, in seinem Zuständigkeitsbereich für Ordnung zu sorgen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001