Aufruf für Bewegungs- und Bleibefreiheit

ÖH Uni Wien leitet gerne den Aufruf zum heutigen Aktionstag für "Bleiberecht" weiter

Wien (OTS) - Der 10. Oktober 2008 wurde von verschiedenen antirassistischen Gruppen und Organisationen zum bundesweiten Aktionstag für "Bleiberecht" erklärt. Jenseits von moralischen Mitleidsinzenierungen mit "integrierten" Flüchtlingen wollen wir diesen Tag zum Anlass nehmen, um den Kampf für Bewegungsfreiheit voranzutreiben. Unser Protest richtet sich gegen das System der Migrationskontrolle, gegen die Selektion von Einwander_innen und gegen die Brutalität des Abschiebesystems.

Wir beharren auf dem Recht zu wandern, auf dem Recht zu bleiben, auf dem Recht auf Bewegungsfreiheit. Unsere Solidarität gilt den Verfolgten, den Illegalisierten, den Ausgebeuteten, den Abenteuer_innen! Unsere Solidarität gilt allen Menschen, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung.Wir erklären uns solidarisch mit allen, die für ein Bleiberecht kämpfen, die sich wehren gegen die Zumutung der rassistischen Sondergesetze für Flüchtlinge und Migrant_innen, die Abschiebungen verhindern, die sich ihr Recht auf Bewegungsfreiheit nehmen. Mit dem Aktionstag reihen wir uns ein in die alltäglichen Kämpfe um Würde und Rechte.

Bewegungsfreiheit bedeutet, jene Grenzen zu überwinden, die mit unglaublicher Repression tagtäglich Menschen foltern, töten, in Lager sperren, für Billigstlöhne versklaven, Interessenkriege schürten,...Was sich mit aller Brutalität an den Außengrenzen Europas abspielt, setzt sich innerhalb deren weiter: alltäglicher Rassismus, schlecht bezahlte Arbeit, miserable Unterkünfte, Schubhaft, Folter, Mord und Abschiebung. Die Grenze ist überall. Die sogenannte Flüchtlingsbewegung ist eine politische Bewegung, weil sie die Misere der globalen Herrschaft und ihres Zynismus radikal aufzeigt. Unser Kampf ist kein Mitleid. Es ist Solidarität und Gemeinsamkeit mit jenen Menschen, die durch ihre entschlossene Bewegung an den Grenzen Europas gegen den globalen Rassismus von kapitalistischen Nationalstaaten tagtäglich mit ihren Körpern, mit ihrem Dasein ankämpfen. Bewegungsfreiheit bedeutet, dass ALLE sein können, wo sie das Bedürfnis haben bleiben zu wollen! Bleibefreiheit!

Mit Demonstrationen, Ämterbesuchen und kreativen Protestaktionen werden wir Sand ins Getriebe streuen. Beteiligt euch mit eigenen Aktionen am dezentralenAktionstag für Bleibefreiheit!

Demonstration für Bewegungs- und Bleibefreiheit am Freitag, 10. Oktober 2008 in Wien,Treffpunkt: 16:00 Ecke Mariahilferstraße/ Museumsquartier - beim Marcus Omofuma Stein.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Öffentlichkeitsarbeit
Elena Barta, Tel.: 0650-22.12.188
Florian Birngruber, Tel.: 01-42.77-19530
Cornelia Wieser, Tel.: 01-42.77-1933

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001