Joseph: Kunterbuntes Bibelmärchen mit poppigen Webber-Songs

Noch bis 19. Oktober zeigt die Wiener Stadthalle das Erfolgswerk von Andrew Llyod Webber mit prominenter Besetzung

Wien (OTS) - Die alttestamentarische Bibelgeschichte rund um den
von seinen Brüdern verstoßenen Sohn Jakobs, Josef, wird im gleichnamigen Musical aus der Feder des erfolgreichen Musical-Machers Andrew Llyod Webber erzählt. Seit Mittwoch ist die rund zweistündige Show in der großen Halle F der Stadthalle zu sehen.

"Joseph" ist ein Erlebnis für die ganze Familie und auch als solches inszeniert. Der Kinderchor links und rechts des Bühnengeschehens ist während des gesamten Stücks auf der Bühne präsent und scheint so die Geschichte quasi einzurahmen, die von der Erzählerin (Elisabeth Sikora) aus einem riesengroßen, animierten Bilderbuch im Bühnen-Background gleichsam vorgelesen wird. Diese "Bühnen-Bibel" gibt die ideale Kulisse, weil sie lebendig und bunt ist und zudem ohne großen bühnentechnischen Aufwand die einzelnen Stationen in Josefs Geschichte mit den passenden Bildern hintermalt. Markus Neugebauer mimt einen herzlichen und lebensfrohen Joseph, der stets sympathisch wirkt und das Publikum durch seinen Charme und seine Stimme zu verzaubern vermag.

Drei Top-Stars in der Rolle des Pharaos

In Ägypten bekommt Joseph jedoch in der Person des Pharaos eine komödiantische und stimmgewaltige Konkurrenz. Mit dem "Song of the King" begeistern drei verschiedene Top-Stars der heimischen Musical-Szene alternierend das Publikum - Alfons Haider (1., 2., 11., 12., 16. Oktober) Günter Mokesch (5., 9., 17., 18. Oktober) und Máté Kamarás (3., 4., 10., 19. Oktober). Webbers Songs sind schwungvoll und vereinen mehrere Musik-Stile, sodass die Geschichte stets zum Mitswingen und -klatschen einlädt. Regisseur Stansilav Mosa gelingt mit "Joseph" die ideale Mischung aus Unterhaltung, Show und Bühnenstory. Zudem darf man sich sicher sein, dass diese "Joseph"-Inszenierung Jung und Alt in gleichem Maße anspricht.

Bis zum 19. Oktober ist "Joseph" jeweils von Donnerstag bis Sonntag zu sehen, an Samstagen gibt es nachmittags eine Zusatzvorstellung. Karten gibt es an den Kassen der Stadthalle sowie unter der Ticketline 01/79 999 79 oder www.stadthalle.com . Kinder bis 12 Jahre bekommen 50% Ermäßigung.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
Christine Willerstorfer
Tel.: 4000/81 084
christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001