Mikl-Leitner: Ausbauprogramm von 650 Pflegebetten startet

Jeder, der Pflege und Betreuung braucht, bekommt sie auch

St. Pölten (NÖI) - Das Land Niederösterreich startet ein Ausbauprogramm der Pflegeheime, das den Mehrbedarf an Pflegebetten abdeckt. Insgesamt werden bis 2011 zusätzlich 650 neue Betten geschaffen und rund 200 Millionen Euro in den Neu-, Um- und Zubau von Pflegeheimen investiert, erklärt VP-Soziallandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Die demographische Entwicklung prognostiziert, dass wir alle immer älter werden, was an sich eine schöne und erfreuliche Entwicklung ist, deren Folgen jedoch neue Herausforderungen mit sich bringen. Darüber hinaus ist ein Mehrbedarf an Pflegebetten auch deswegen entstanden, weil auf Drängen der SPÖ die Amnestieregelung für illegale Pflegekräfte aufgehoben worden ist und viele Menschen Angst vor der Illegalität hatten, so Mikl-Leitner.

Immer mehr Menschen sind auf Hilfe und Unterstützung angewiesen und hierfür schafft das Land Niederösterreich unter anderem mit der zusätzlichen Pflegekapazität im stationären Bereich die entsprechenden Rahmenbedingungen.

Im Rahmen des Ausbauprogramms der Pflegeheime werden in Poysdorf, Guntramsdorf und in der Region Neunkirchen neue Pflegeheim-Standorte entstehen, die Heime in Amstetten, Baden, Hollabrunn, Herzogenburg und Langenlois werden Um- und Zubauten bekommen, erklärt Mikl-Leitner.

Jede/r, der Hilfe und Unterstützung braucht, bekommt diese auch. Sei dies durch betreutes Wohnen, durch die sozialmedizinischen Dienste oder durch einen Heimplatz, betont Mikl-Leitner und untermauert damit das erklärte Ziel, Niederösterreich zu der sozialen Modellregion in Europa zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.atVolkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002