Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Durchwegs überlegenswert (von Claudia Grabner)

Ausgabe 3. Oktober 2008

Klagenfurt (OTS) - Immer dann, wenn die ÖVP nicht weiß, wohin mit ihr - wird´s gefährlich. 1999, als es die damalige Schüssel-Partei fulminant auf Platz drei zurückgeschmissen hatte, standen wackere Jünger auf, um mit lauter Stimme eine Urabstimmung über den Gang in die Opposition zu fordern. Sie kennen die Geschichte: Weder stimmte Schwarz ur ab, noch zerknirschte sie sich in die Opposition. Ohne das Fußvolk zu fragen, packelte sich die Parteigarde zu einer schwarz-blauen Koalition zusammen.

Wenn man weiß, dass sich Geschichte wiederholt, könnte sich die ÖVP auf einem guten Weg befinden: Sie ist aufrecht zerknirscht. Stellt sich stramm oppositionellen Überlegungen. Und ruft seit gestern nach besagter Urabstimmung. Dass irgendwo dahinter auch schon feste gepackelt wird, ist ein möglicher Schluss. Zumindest nicht weniger möglich als die Wiederholung jüngerer Geschichte: 2006 raffte sich die demontierte Kanzlerpartei zum rot-schwarzen Miteinander auf - mit bekanntem Verlauf. 18 Monate Unpolitik. Der Gang in die Opposition ist 2008 durchaus überlegenswert ...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001