Melancholie im Oktober!

Wien (OTS) - Gestern Abend fand man sich zur Voreröffnung der großen Edward Hopper Schau in der Kunsthalle Wien ein. Gerald Matt präsentierte den amerikanischen Meister von Licht und Schatten, von Melancholie und Einsamkeit. Nicht nur Alfred Hitchcock wurde von der starken Atmosphäre in Hoppers Malerei inspiriert, auch eine begeisterte Runde von "Previewern" konnten sich der Wirkung nicht entziehen.

Zu später Stunde gabs dann stilgerecht, Bernd Schlachers berühmte mini Cheeseburger, Clubsandwiches und Hot-dogs dazu nippte man an Cosmopolitans.

Mit dabei: Alfred Gusenbauer und Eva Steiner, profil Chefredakteur Christian Rainer, Martin Traxl, Ingried Brugger, Waltraud Orthner, Edelbert Köb, Ursula Krinzinger, Galerist Harry Lybke (EIGEN + ART), Ursula Pasterk, Sigrid Gareis und viele mehr.

Apropos: Für alle einsamen Großstädter und Großstädterinnen bietet die Kunsthalle zur Ausstellung "Western Motel. Edward Hopper und die zeitgenössische Kunst" (3. Oktober 2008 bis 15. Februar 2009) Führungen für Singles unter dem Titel "Melancholie im November? Nie mehr allein" an.

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Bauer, Kunsthalle Wien
Tel.: 52189-1222
presse@kunsthallewien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHA0001