Energiepreiserhöhungen - Ekkamp: Scheinheilige Unterstellungen von VP-Walter und VP-Tschirf

Stadt hat keinen Einfluss auf internationale Preisentwicklung bei Primärenergieträgern

Wien (SPW-K) - "Die Wiener SPÖ hat niemals versprochen, dass es zu einem dauerhaften Stopp bei den Energietarifen in Wien kommt. Ihre PolitikerInnen haben vielmehr auch in jüngerer Zeit mehrmals hervorgehoben, dass die Stadt keinen Einfluss auf die internationale Preisentwicklung bei den Primärenergieträgern nehmen kann", wies Mittwoch der Vorsitzende des Stadtwerke-Ausschusses des Wiener Gemeinderates, SP-Gemeinderat Franz Ekkamp, die Aussagen von VP-Stadtrat Walter und VP-Klubobmann Tschirf bezüglich der Energiepreise zurück.

Selbstverständlich wüssten auch die beiden ÖVP-Politiker, dass der Einstandspreis für Erdgas an jenen des Erdöls mit einer gewissen Zeitverzögerung gebunden sei, so Ekkamp weiter. Nun schlage sich der in den letzen Monaten stark gestiegene Rohölpreis auch auf den Gaseinstandspreis nieder. Ekkamp; " Auch der Energieversorger Oberösterreichs plant eine betriebswirtschaftlich unumgängliche Anhebung der Endverbraucher-Energietarife. In diesem Bundesland hat der Parteifreund von Walter und Tschirf, Landeshauptmann Pühringer, das Sagen. Auch die Energieversorgung Niederösterreich (EVN) -Mehrheitseigentümer ist dort das Land mit VP-Landeshauptmann Pröll an der Spitze - hat bereits eine Erhöhung der Stromtarife angekündigt. Die Angriffe der beiden Wiener VP-Politiker gegen die SPÖ sind deshalb einmal mehr nichts anderes als besonders scheinheilige Unterstellungen", schloss Ekkamp. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10009