Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien freut sich über breite Unterstützung für ILGA-Tagungen in Wien

Wien (OTS) - Gleich zwei Konferenzen der internationalen Homosexuellen- und Transgender-(LSBT-)Bewegung werden, wie berichtet (OTS0036 vom 19. August 2008), im Herbst in Wien stattfinden. "Für beide Tagungen hat die HOSI Wien als Gastgeberin breite materielle und ideelle Unterschützung bekommen, wie dies wohl bisher für kein anderes Projekt der LSBT-Bewegung in Österreich der Fall gewesen ist", freut sich HOSI-Wien-Generalsekretär Kurt Krickler. "Die größte finanzielle Unterstützung haben wir von der Stadt Wien und dem Außenministerium erhalten. Von letzterem ist sie übrigens bereits bei uns eingelangt, können wir die sozialdemokratische Homosexuellenorganisation SoHo in Hinblick auf ihre heute in einer Aussendung geäußerten Bedenken beruhigen. Dank dieser und weiterer Unterstützung durch das Frauenministerium und internationale Sponsoren wie etwa die schwedische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit, SIDA, sind wir in der Lage, rund 100 Delegierten aus dem globalen Süden und auch aus Ost- und Südosteuropa die Teilnahme zu finanzieren. Das Gesundheitsministerium hat ebenfalls eine Förderung in Aussicht gestellt. Zudem treten private Unternehmen als Sponsoren der Tagungen auf, etwa IBM und Austrian Airlines, die auch als 'Official Carrier' gewonnen werden konnten. Der Wiener Tourismusverband unterstützt die Tagung ebenfalls."

Insgesamt werden sowohl bei der ILGA-Europa-Tagung als auch der ILGA-Weltkonferenz jeweils rund 200 TeilnehmerInnen erwartet, bei letzterer AktivistInnen aus rund 80 Ländern und allen Kontinenten.

Bundespräsident Fischer übernimmt Ehrenschutz

Für beide Konferenzen hat die HOSI Wien bereits hochkarätigen Ehrenschutz erhalten. Erstmals in der Geschichte der ILGA hat mit Bundespräsident Heinz Fischer ein amtierendes Staatsoberhaupt die Schirmherrschaft über eine ihrer Tagungen übernommen. Dem Ehrenpräsidium beider Tagungen gehören weiters die Erste und Dritte Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und Eva Glawischnig-Piesczek, Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, Außenministerin Ursula Plassnik, Justizministerin Maria Berger, Frauenministerin Heidrun Silhavy, die Nationalratsabgeordneten Doris Bures und Ulrike Lunacek sowie Wiens Bürgermeister Michael Häupl an.

Prammer und Berger werden voraussichtlich persönlich die Europa-Konferenz eröffnen, an der u. a. auch Thomas Hammarberg, Menschenrechtskommissar des Europarats, teilnehmen wird. Prammer und Glawischnig werden die TeilnehmerInnen der Weltkonferenz zu einem Empfang ins Parlament (Palais Epstein) laden, Häupl wird beide Tagungen zu Empfängen ins Rathaus bitten.

Angemessener 30. Geburtstag

"Wir sind wirklich überwältigt von dieser breiten Unterstützung", erklärt HOSI-Wien-Vorstandsmitglied Jona Solomon. "Wir freuen uns, der ILGA damit ein angemessenes Geschenk zu ihrem 30. Geburtstag machen zu können. Und auch für uns ist es eine freudige Einstimmung und ein würdiger Auftakt zu unserem eigenen 30. Geburtstag, den die HOSI Wien im nächsten Jahr feiern wird."

Die 1978 gegründete ILGA ist der einzige weltweite Verband von Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgender-Organisationen. Er hat heute rund 600 Mitgliedsorganisationen auf allen Erdteilen. Als erster der ILGA-Regionalverbände, die mittlerweile auf allen Kontinenten bestehen, wurde 1996 ILGA-Europa aus der Taufe gehoben.

HINWEIS: Weitere Informationen unter: www.hosiwien.at/ilga2008/

Rückfragen & Kontakt:

Christian Högl, Obmann, Tel. 0699-11811038
Jona Solomon, Tel. 0676/88892211
Kurt Krickler, Tel. 0664/5767466
office@hosiwien.at, www.hosiwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOI0001