"Türkei im Augenblick. Aspekte der Alltagskultur"

Türkische Kulturwochen in Wien 2008

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und
Kultur wird gemeinsam mit der Istanbul Stiftung für Kunst und Kultur beginnend im November 2008 bis Jänner 2009 in Wien die Türkischen Kulturwochen "Türkei im Augenblick. Aspekte der Alltagskultur" durchführen.

Gerade Wien verfügt im kulturellen Austausch mit der Türkei über eine langwährende Tradition. Eine Tradition, die zweifelsfrei mitunter mit Problemen, Kommunikationssschwierigkeiten oder Missverständnissen verbunden ist, jedoch auch ein hohes Potential, Chancen und Möglichkeiten in sich birgt. Die Kulturwochen sollten ein Zeichen dafür setzen, den gegenseitigen Austausch auf künstlerischer Ebene zwischen Österreich und der Türkei wieder aufleben zulassen. Das rege Interesse Österreichs an der Türkei, der Kultur, den Menschen und seiner Alltagskultur ist oft von Spannungen und großen Gegensätzen geprägt. Die Türkei will über die kulturellen Begegnungen während des Festivals ihr Interesse an einem lebendigen Dialog mit Österreich zeigen.

Kulturministerin Dr. Claudia Schmied: "Nicht die Provokation steht im Vordergrund, sondern die Anregung zur Diskussion. Ich lade alle herzlich ein, sich auf einen Dialog einzulassen und sich mit der Verschiedenheit und kreativen Kraft der türkischen Kulturszene auseinander zu setzen".

Die zwei Kuratorinnen, Daniela Gregori und Deniz Özgül Ova, sind für "Türkei im Augenblick" von jener türkischen Kultur ausgegangen, die fest im Alltag der jüngeren, durchaus kritischen türkischen Generation verankert ist. "Gerade deshalb ist diese Kultur prädestiniert, die gesellschaftlichen Veränderungen und Umstrukturierungen zu behandeln: Film, Musik, Tanz, Karikatur, Mode(fotografie), bildende Kunst und Erzähltradition.", so Gregori. Höhepunkte werden die vier Ausstellungen "Index. Zeichen des Altags" (5.11.-25.11. Kunstraum Palais Porcia), "Ahmet Polat-Im Spiegel zwischen uns" (9.11.-15.12. Brunnenpassage), die Karikaturausstellung "Die Nase des Sultans" (28.11.-19.12. Concordiaplatz 2) sowie die Ausstellung "Shapes & Landscapes. Modefotografie aus der Türkei" (19.12.-01.02.2009 Freiraum/MQ) sein.

Konzentriert in der Woche vom 4. bis 9. November 2008 finden die Film- und die Musikreihen statt. Gezeigt werden die zeitgenössischen türkische Produktionen Ulak/The Messenger, Cenneti Beklerken/Waiting for Heaven, Tatil Kitabi/Summer Book, Yumurta/Egg und Beynelmilel/Die Internationale. Alternative türkische Musik kann man von "Kolektif Istanbul" (4.11. Sargfabrik), "Ayse Tütüncu" (5.11. Reigen) und "Baba Zula" (6.11. Club Planetarium) hören. Geboten wird eine Vermischung von Volksmusik und Dub, Rap und Arabeske, türkischer Kunstmusik und Rock, von Zigeunermusik mit Jazz.

In Kooperation mit der Brunnenpassage im 16. Wiener Bezirk wird als Beispiel für zeitgenössische türkische Choreografie am 8.11. die Tanzperformance "Dolap" von der Gruppe "Taldans" aufgeführt. Unter dem Titel "G´scheit

Dumm. Verrückte Geschichten vom türkischen Meister aller Schelmen" werden aberwitzige Geschichten des weisen Schelm und Spitzbuben Nasreddin Hodscha erzählt: türkisch-österreichisch von Mehmet Dalkilic und Helmut Wittmann mit Zwischentönen auf der Blockflöte von Franz Bernegger. Partner der Türkischen Kulturwochen ist die Botschaft der Republik Türkei in Wien, mit freundlicher Unterstützung durch das Außenministerium der Republik Türkei.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Nikolaus Pelinka
Tel.: (++43-1) 53 120-5030, 5031

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001