15 Jahre Wiener Erklärung: Menschenrechtsansatz zur globalen Armutsminderung

Austrian Development Agency startet mit Veranstaltungsreihe "DialogEntwicklung"

Wien, 2.10.2008 (OTS) - Heuer jährt sich zum 60. Mal die Unterzeichnung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und zum 15. Mal die erste internationale Menschenrechtskonferenz, die 1993 in Wien stattfand. Aus diesem Anlass ist der Auftakt der Veranstaltungsreihe "DialogEntwicklung" der Austrian Development Agency (ADA) dem Thema "Menschenrechtsansatz zur Armutsminderung" gewidmet:

"15 Jahre Wiener Erklärung: der Menschenrechtsansatz zur Armutsminderung auf globaler Ebene - Entwicklungen"
Vortrag des Menschenrechtsexperten Univ.-Prof. Dr. Manfred Nowak, 15. Oktober 2008, 19:00 Uhr,
Diplomatische Akademie, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

Für Jahrzehnte standen der makroökonomisch determinierte Entwicklungsdiskurs und der juristisch dominierte Menschenrechtsdiskurs unvermittelt nebeneinander. Mit dem Ende des Kalten Krieges begann sich dies langsam zu ändern. Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit wurden auch auf menschenrechtlich besonders relevante Sektoren ausgedehnt - etwa den Justizsektor, die Reform der Polizei oder die Demokratisierung. Auf der Wiener Weltkonferenz über Menschenrechte wurde erstmals das Recht auf Entwicklung universell anerkannt, was dazu beitrug, dass Ende der 1990er-Jahre die Armutsminderung zum obersten Ziel der Entwicklungszusammenarbeit erklärt wurde. Diesen Entwicklungen und aktuellen Trends geht Manfred Nowak in seinem Vortrag nach.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Development Agency (ADA)
Das Unternehmen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
Information und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Heidi Frank
Tel.: +43 (0)1 90399 2400
E-Mail: heidi.frank@ada.gv.at
www.entwicklung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001