Wien: Kirche war beim "Tag des Sports" 2008 präsent

Info-Stand auf dem Heldenplatz - Österreichweit nutzen 51.500 Mitglieder die Angebote der Diözesansportgemeinschaften

Wien, 29.9.08 (KAP) Beim "Tag des Sports" 2008 am Sonntag war auf dem Wiener Heldenplatz heuer erstmals das kirchliche Werk "Kirche und Sport" gemeinsam mit den österreichischen Diözesansportgemeinschaften (DSG) präsent. Die kirchlichen Sportfunktionäre - allen voran "Sport-Bischof" Franz Lackner und "Olympiakaplan" P. Bernhard Maier -informierten dabei viele Besucherinnen und Besucher über das Sport-und Freizeitangebot innerhalb der Kirche sowie über die seelsorgliche Begleitung bei Sport-Großveranstaltungen wie Fußball-Europameisteraschaft, Olympische Spiele etc.

Die Bereiche Spiritualität, Freizeit-Angebote für Familien und der Sport für Menschen mit mentaler Behinderung bildeten die drei Schwerpunkte des erstmals präsentierten "Kirche und Sport"-Info-Standes. Einer der prominentesten Besucher war Sport-Staatssekretär Reinhold Lopatka, der die Bemühungen der DSG insbesondere im Bereich der Integration lobte.

Die Diözesansportgemeinschaften betreuten zwei von insgesamt 127 Mitmach-Stationen und luden dazu ein, sich am "Tag des Sports" auch selber körperlich zu betätigen. Österreichweit nutzen 51.500 Mitglieder die Angebote der DSG, mehr als 2.000 - meist ehrenamtliche - Instruktoren und Funktionäre engagieren sich. Führend sind die DSG nach wie vor im Bereich von Freizeit- und Sportangeboten für Menschen mit mentaler Behinderung. Diese Angebote werden meist in Zusammenarbeit mit der Caritas erstellt.

Der Verein "Kirche und Sport" ist in Österreichs höchstem Sportgremium, der Bundessportorganisation (BSO), außerordentliches Mitglied. (ende)
K200808682
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001