"Uniting for Peace in Vienna": 60 StudentInnen auf Wienbesuch

60 StudentInnen aus Südosteuropa kamen auf Einladung des Wiener Bürgermeisters nach Wien

Wien (OTS) - Das Thema "Gemeinsam für Frieden - Uniting for Peace" brachte in der Vorwoche sechzig StudentInnen aus südosteuropäischen Hauptstädten nach Wien, um Erfahrungen auszutauschen, von einander zu lernen und um Fragen interkultureller Verständigung und des grenzenüberschreitenden Dialoges zu erörtern. Anlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September organisierte die Stadt Wien gemeinsam mit dem Informationsdienst der Vereinten Nationen (UNIS) in Wien ein Studentenforum. Das Forum bot jungen Menschen aus Belgrad, Ljubljana, Podgorica, Sarajevo, Skopje und Zagreb eine Möglichkeit auf 'neutralem' Boden zusammenzukommen, gemeinsam auf die jüngere Geschichte rückzublicken und in eine friedliche Zukunft zu schauen.

Auf Einladung des Wiener Bürgermeisters Dr. Michael Häupl verbrachten die StudentInnen vier programmintensive Tage in der österreichischen Hauptstadt, die als Mitglied der Union der Zentral-und Südosteuropäischen Hauptstädte (UCSEEC) gemeinsam mit UNIS Wien und einer Reihe weiterer Partner und Sponsoren Initiator und Organisator des Forums ist. Der Internationale Friedenstag (21. September) bot den Auftakt des Programms mit einem bunten Friedensfest im Museumsquartier unter der Federführung von 'Willfriede', einer Initiative der wienXtra - Jugend in Wien (www.jugendinwien.at).****

Von der UNO-City bis zur Modul-Universität am Kahlenberg

Der 22. September war der 'Tag in der UNO' für die Gruppe: Im Internationalen Zentrum Wien erfuhren die StudentInnen in Vorträgen und Diskussionen mehr über die Arbeit der Vereinten Nationen, über Friedenseinsätze und andere friedensstiftende und - sichernde Maßnahmen, sowie über die in Wien ansässigen Organisationen der UNO. Nach einer Führung durch das Gebäude wurden um 12 Uhr Mittags gemeinsam mit UNO MitarbeiterInnen die Friedensglocke geläutet. Dieser symbolische Akt ist ein Aufruf an alle Länder, mehr für den Frieden zu tun und einen Tag des Waffenstillstands einzuhalten.

Der dritte Tag des Programms (Dienstag, 23. September) umfasste Workshops in der Diplomatischen Akademie Wien und in der Modul University am Kahlenberg; die Gruppe besuchte die Büros der OSZE und hörte Vorträge von Privatfirmen zu Karrierechancen und wirtschaftlicher Entwicklung. Anschliessend fand am Kahlenberg eine interaktive Kunstaktion "hand in hand for peace" statt, in der die TeilnehmerInnen aus jeder Stadt jeweils einen Teil eines größeren Kunstwerkes produzierten. www.modul.ac.at/08-09-uniting-peace-vienna

Feierliche Diplomübergabe mit Dr. Elisabeth Vitouch

Ihren letzten Tag in Wien (24. Sept.) verbrachten die Studenten im Wiener Rathaus, wo sie an einer Führung teilnahmen und zu einem Empfang geladen waren. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende der Europakommission des Wiener Gemeinderates Dr. Elisabeth Vitouch wurden die Diplome überreicht. Der Vormittag im Wiener Rathaus brachte auch die Möglichkeit zum Austausch der StudentInnen mit den VertreterInnen der Botschaften ihrer Länder in Wien. Das offizielle Programm wurde durch eine Reihe informeller und kultureller Programmpunkte ergänzt, sodass den TeilnehmerInnen genügend Zeit blieb, ihre Gastgeberstadt zu erkunden, und Brücken zwischen den verschiedenen Hauptstädten zu schlagen.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wia

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dipl.-Ing. Regina Wiala-Zimm
Magistratsdirektion der Stadt Wien
Auslandsbeziehungen
Telefon: 01 4000-82576
Mobil: 0676 8118 82576
Fax: 01 4000-99-82576
E-Mail: regina.wiala-zimm@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015