HUMANA-Partnerschaft mit der Generali Versicherung AG.

50 Generali-Notebooks für die "Lehrer der Zukunft" in Angola.

Wien (OTS) - Eine "Partnerschaft für Entwicklung" der besonderen Art wurde dieser Tage in Wien geschlossen. Die Generali Versicherung AG stellt 50 Notebooks für den Einsatz an Lehrerbildungsanstalten von HUMANA People to People in Angola zur Verfügung

Mangel an Bildung ist ein zentrales Problem im Süden Afrikas. Es fehlen Schulen und qualifizierte, moderne LehrerInnen. Aus diesem Grund haben die HUMANA People to People-Organisationen in Angola und Mosambik Mitte der 90er Jahre Verträge mit den Regierungen über die Errichtung und den Betrieb von Instituten für die Ausbildung von GrundschullehrerInnen für ländliche Regionen abgeschlossen.

Ziel dieser Lehrerbildungsanstalten ist es, "LehrerInnen der Zukunft" heranzuziehen. Eine neue Generation von PädagogInnen, die nicht nur über profundes Fachwissen verfügen, sondern auch bereit sind, modernes Wissen in die bitterarmen Gemeinden auf dem Lande zu tragen, bei vielen Gelegenheiten mit anzupacken, damit der Fortschritt Einzug hält. Die Ausbildung dauert 30 Monate und besteht aus einzelnen Studienabschnitten, die - jeder mit einem Themenschwerpunkt und einem Studienziel - auf einander aufbauen. Unterrichtet wird nach einer Lehrmethode, die von HUMANA People to People entwickelt wurde und sich "Determined Modern Methods" (DMM) nennt. Diese Methode geht grundsätzlich davon aus, dass der/die StudentIn, seine/ihre Fähigkeiten, Interessen, Neigungen im Mittelpunkt des Lernprozesses zu stehen haben. Das Lernen erfolgt individuell, am Computer anhand eigens dafür entwickelter Programme, der/die LehrerIn ist anwesend und bietet Hilfestellung, wenn der/die StudentIn es wünscht.

Um diese Methode und das Projekt weiter zu unterstützen, stellt Generali 50 Laptops der IBM-Thinkpad-Serie zur Verfügung. Dr. Luciano Cirinà, Vorstandsvorsitzender der Generali, ist vom Projekt begeistert: "Ich freue mich, dass HUMANA nun 100 Studenten - also den LehrerInnen der Zukunft - zusätzliche Ausbildungsplätze anbieten kann, die mit unseren Laptops ausgestattet sind. Wir wissen, dass die Öffentlichkeit an eine Institution unserer Größenordnung mehr und höhere Anforderungen stellt, als nur Versicherungen zu verkaufen und Leistungen für unsere Kunden zu erbringen. Daher sehen wir es als unsere Verantwortung und Teil der Unternehmenskultur, durch Engagement im sozialen Bereich unserer gesellschaftlichen Verpflichtung zu entsprechen. Unter diesem Vorzeichen sehen wir auch diese Zusammenarbeit."

Heute gibt es bereits 24 Lehrerbildungsanstalten von HUMANA People to People, 11 davon in Angola (11 in Mosambik, 2 in Malawi und die "One World University", die die LehrerInnen für die Seminare ausbildet). Insgesamt haben seit Mitte der 90er Jahre an die 6.000 junge Menschen ihr Studium an diesen Instituten absolviert. Man geht davon aus, dass ein/e GrundschullehrerIn im Jahr rund 50 bis 70 Kinder unterrichten kann. In einer 30jährigen Berufslaufbahn sind das bis zu 2.100 junge Menschen. Eine Partnerschaft in die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern ist also eine Investition in die Zukunft Angolas!

Katharina Feldmann, Partnership Director, HUMANA: "Diese Ausbildung ist visionär und einzigartig zugleich: Sie stellt den/die künftige/n LehrerIn in einen internationalen und nationalen Kontext, durch Kombination akademischer Studien und praktischer Arbeit. Fachdidaktik wird ebenso groß geschrieben wie die Vorbereitung der der jungen Menschen auf ihre künftige Rolle als Schlüsselfigur in der Dorfgemeinschaft, als Motoren der Entwicklung auf dem Lande. In diesem Sinne, ein herzliches Dankeschön an die Generali!"

Über HUMANA People to People:

Der österreichische Verein HUMANA People to People - Verein für Entwicklungsprojekte, bekannt vor allem in Ost-Österreich für seine Kleidercontainer und Secondhand-Shops, ist Mitglied der Internationalen Bewegung HUMANA People to People, einer Föderation von 28 nationalen Vereinigungen, die in 32 Ländern auf 4 Kontinenten rund 300 Entwicklungsprojekte vor allem im südlichen Afrika betreibt. Finanzierungsgrundlage dieser Projekte ist die gesammelte Kleidung, doch werden heutzutage zahlreiche "Partnerschaften für Entwicklung" mit Unternehmen, Privatpersonen und der öffentlichen Hand geschlossen, um der Entwicklung im Süden verstärkten Impuls zu verleihen.

Über Generali:

Die Generali Gruppe Österreich ist ein führender Allspartenversicherer mit einer um Finanzdienstleistungen erweiterten Angebotspalette. Zur Gruppe zählen unter dem Dach der Generali Holding Vienna AG unter anderem die Generali Versicherung AG, die BAWAG P.S.K. Versicherung AG und die Europäische Reiseversicherung AG. Die Generali Gruppe ist mit einem Marktanteil von rund 14,8% Österreichs drittgrößter Versicherungskonzern. Zur Gruppe gehören unter anderem auch die Generali Bank AG, die Generali Leasing GmbH, die 3 Banken-Generali Investment-Ges.m.b.H. und die Bonus Mitarbeitervorsorgekassen AG. Auch Immobilien- und Finanzgesellschaften sowie Serviceunternehmen zählen zur Gruppe. Mit einem Marktanteil von rund 13,4 % nimmt die Generali Versicherung AG im Ranking der größten Versicherungsunternehmen Österreichs den zweiten Rang ein; in wichtigen Sparten - zum Beispiel in der Kfz-Versicherung und der Rechtsschutzversicherung - ist die Generali Marktführer.

Rückfragen & Kontakt:

HUMANA People to People
Katharina Feldmann
Tel.: (+43 1) 869 3813, Mobil: 0664/2864025
E-mail: info@humana.at
Perfektastraße 83, 1230 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001