Jenewein zu Kopietz: Serienweise Verhaftungen von sozialistischen Randalierern

Wien (OTS) - Entsetzt zeigte sich heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein über den Umstand, dass es bei der Schlusskundgebung der Freiheitlichen Partei heute am Wiener Viktor-Adler-Markt zu einer Welle von Verhaftungen sozialistischer Randalierer gekommen sei. Vertreter der SJ seien neben bekannten Randalierern der sozialistischen Linkspartei und auch vermummten -offensichtlich vom schwarzen Block - gestanden und hätten Zuhörer der FPÖ-Veranstaltung immer wieder verbal und auch handgreiflich attackiert. Aus diesen Reihen seien schwarze Nebelgranaten und immer wieder gefährliche Gegenstände in Richtung der Zuhörer geflogen.

Vor diesem Hintergrund richtete Jenewein an den Wiener SPÖ-Landesparteisekretär Harry Kopietz den dringlichen Appell, die offensichtliche Sympathisantenschaft der SPÖ künftig von Randale und Gewaltausübung abzuhalten. Kopietz erweise der Stadt Wien einen schlechten Dienst, wenn er seine Augen vor den sozialistischen Krawallen verschließe und nach der Methode "Haltet den Dieb" mit dem Finger in Richtung FPÖ zeige. Sei heute sei einmal mehr gewiss:
"Gewalt hat ihren Ursprung links."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001