VP-Hahn ad Häupl: "Bierzelt-Populismus"

Ernsthafte Politik für Wienerinnen und Wiener statt Eigenlob in Inseraten

Wien (OTS) - "Die einstmals staatstragende Partei SPÖ
verabschiedet sich immer mehr in Richtung Bierzelt-Populismus. Das beste Beispiel hat heute der Wiener Bürgermeister und Gusenbauer-Brutus Häupl geliefert. Seine niveaulosen Untergriffe, sein Gepolter und die völlig abstrusen Verschwörungstheorien gegen den Bund zeigen, wie nervös die SPÖ angesichts der bevorstehenden massiven Verluste offenbar ist. Wenn Häupl allen Ernstes behauptet, dass es sechs Jahre lang eine Wien-feindliche Bundesregierung gegeben hat, muss er sich die Frage gefallen lassen, wo er in diesen sechs Jahren war. Während er die alleinige Schuld für sein eigenes Versagen immer nur im Bund gesucht hat, haben die VP-Regierungsmitglieder aus Wien für diese Stadt gearbeitet. Statt immer wieder wie eine tibetanische Gebetsmühle alles auf den Bund zu schieben, hätte er schon lange Politik für die Wienerinnen und Wiener machen können. Stattdessen hat er sie bei jeder Gelegenheit zur Kasse gebeten, Reformen verschlafen und sich in Selbstzufriedenheit geübt. Seine SPÖ-Stadtregierung hat sich einzig und alleine darin gefallen, viele, viele bunte Inserate voll des Eigenlobes zu schalten, statt sich der Probleme der Wienerinnen und Wiener anzunehmen. Zumindest das haben sie vom ehemaligen Wiener Wohnbaustadtrat und jetzigen lächelnden Vorsitzenden gelernt." Das sagte der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Wissenschaftsminister Johannes Hahn, zu den heutigen Aussagen des Wiener Bürgermeisters, und unterstrich einmal mehr die Verlässlichkeit, das Verantwortungsbewusstsein und die Ernsthaftigkeit der ÖVP und ihres Spitzenkandidaten Wilhelm Molterer im Unterschied zum politischen Mitbewerber.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002