Missethon: Wer Faymann wählt, wählt Arbeitsplatzvernichtung und Schaden für das Land

So darf die Politik nach dem 28. September nicht aussehen

Wien, 26. September 2008 (ÖVP-PK) „Wer Faymann wählt, wählt Arbeitsplatzvernichtung und Schaden für das Land“, zieht ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon das Resümee zur heutigen SPÖ-Abschlusskundgebung zu den Nationalratswahlen. „Der Blick der SPÖ konzentriert sich alleine auf den Wahltag und nicht auf das Österreich von Morgen. Rücksichtslos und skrupellos hat sich Faymann an die SPÖ-Spitze gedrängt und Gusenbauer damit verraten und abgesägt. So darf die Politik nach dem 28. September nicht aussehen“, betont Missethon. ****

„Mit der Anbiederung an den Boulevard hat Faymann bewiesen, dass er ohne jegliches Rückgrat ausgestattet ist und damit versucht, die ‚Schuldenpartei Österreichs’ an die Spitze des Landes zu führen. Ausschließlich auf den persönlichen Vorteil bedacht, hat die Faymann-SPÖ bewiesen, dass sie dazu bereit ist, das Parlament und das gesamte Land ins Chaos zu stürzen und damit den Menschen Milliarden an Schulden aufzubürden“, so Missethon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010