ÖSTERREICH: Häupl: "Rechne fix mit Opposition"

Wiener SPÖ-Bürgermeister warnt vor rechter Koalition aus ÖVP, FPÖ und BZÖ. "Schüssel wird alles versuchen"

Wien (OTS) - Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl rechnet mit sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen, falls nach den Wahlen Wilhelm Molterer und Klubobmann Wolfgang Schüssel auf Seiten der ÖVP die Koalitionsverhandlungen leiten sollten. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Samstag-Ausgabe) sagt Häupl: "Solange Molterer am Gängelband von Wolfgang Schüssel hängt, werden Verhandlungen sehr schwierig sein." Faymann werde sich jedenfalls folgendes nicht von der ÖVP gefallen lassen: "Zuerst alles verhindern und dann noch Hohn und Spott."

Auf die Frage ob das unter Umständen die Oppositionsrolle für die SPÖ bedeute, sagt Häupl: "Ich rechne eigentlich fest damit. Ich rechne mit einer ÖVP-FPÖ-BZÖ-Koalition. Wenn der Kurs von Schüssel und Molterer eine Unterstützung durch die Wähler hat, dann wird das mit Sicherheit so eintreten. Schüssel ist mit Haider schon handelseins. Strache will auch regieren..." Schüssel werde jedenfalls alles für eine solche Koalition tun, auch im Fall eines Sieges der SPÖ, sagt Häupl gegenüber ÖSTERREICH.

Der Wiener Bürgermeister ortet bei einer Wahlniederlage der ÖVP aber eine mögliche Weiterentwicklung der Beziehungen. "Wenn der Kurs der letzten Jahre abgewählt wird, dann wird auch die ÖVP reagieren. Wir haben jedenfalls alles dazu getan, dass am Sonntag ein Ergebnis herauskommt, das der SPÖ die Führung sichert." Eine Koalition mit der FPÖ schließt Häupl in ÖSTERREICH aus, "auch wenn das für die SPÖ die Oppositionsrolle bedeuten würde."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003