RUMBA gewann Mobilitätspreis 2008 in der Kategorie "Unternehmen"

Neuerliche Auszeichnung für umweltfreundliche Baustellenführung

Wien (OTS) - 2007 erhielt das Wiener Pilotprojekt RUMBA
(Richtlinien für eine umweltfreundliche Baustellenführung) den Staatspreis für Verkehr (Kategorie: "Produkte am Markt"). Gestern, Donnerstag, wurde das Projekt, das beim Bau der geförderten Wohnbauten am Thürnlhof erfolgreich umgesetzt wurde, mit dem Mobilitätspreis 2008 "Verkehr 2020 - denken.handeln.bewegen" in der Kategorie "Unternehmen" ausgezeichnet. Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig und Dr. Robert Korab, Geschäftsführer von raum & kommunikation - er zeichnete für die Durchführung von RUMBA verantwortlich - nahmen den Preis im Rahmen einer großen Festveranstaltung im Museumsquartier entgegen.****

Der VCÖ-Mobilitätspreis von VCÖ und ÖBB-Postbus - Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität und effizienten Transport - war heuer dem Thema "Verkehr 2020" gewidmet. 278 Projekte wurden von der VCÖ-Fachjury bewertet. Sieger in der Kategorie "Unternehmen" wurde raum & kommunikation mit dem Projekt RUMBA am Thürnlhof, das gemeinsam mit der Stadt Wien - Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung, beim Wettbewerb eingereicht wurde. Beim Bau des neuen Stadtteils am Thürnlhof in Simmering mit rund 900 Wohnungen wurde die umweltfreundliche Baustellenführung erstmals in allen Bauphasen eingesetzt. Mit durchschlagendem Ergebnis: Rund ein Drittel der Lkw-Fahrten und damit verbundenen Belastungen wie Schadstoffemissionen, Lärm und Straßenabnutzung, konnten eingespart werden. Die für die Baustelle am Thürnlhof erarbeiteten Methoden sind zudem auf die meisten großen Bauvorhaben anwendbar.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig: "Ich freue mich, dass RUMBA in der Fachwelt und Öffentlichkeit große Anerkennung findet und nun auch mit dem renommierten Mobiltäts-Preis ausgezeichnet wurde. Europaweit gibt es Überlegungen, wie man die Umweltbelastungen im urbanen Raum, die durch Baustellenverkehr verursacht werden, reduzieren kann. Mit der umweltfreundlichen Baustellenführung sind wir Vorreiter im europäischen Raum."

"RUMBA wird zurzeit beim Bau des Wohnhofs Orasteig in Floridsdorf eingesetzt. Die ausgezeichnete Zwischenbilanz des Projekts dort zeigt, dass die Richtlinien für die umweltfreundliche Baustellenführung ein Modell darstellen, dass sich künftig auf breiterer Basis realisieren lässt", betonte Dr. Robert Korab, Geschäftsführer von raum & kommunikation.

Richtlinien für die umweltfreundliche Baustellenführung

RUMBA bezeichnet eine Baustellenabwicklung mit einer ausgefeilten Logistik, die nicht nur alle Zu- und Abtransporte regelt, sondern bei der auch alle Kilometer, die die eingesetzten Lastkraftfahrzeuge in Zusammenhang mit der Bautätigkeit zurücklegen, dokumentiert werden. Als Grundlage für RUMBA dienen strenge Vorgaben, was die Anzahl der gefahrenen Kilometer, aber auch was den Einsatz umweltfreundlicherer Lkws anbelangt. Weiters sieht RUMBA vor, dass ein möglichst großer Anteil der Transporte per Bahn abgewickelt wird. Eine Sortierinsel für eine getrennte Abfallentsorgung direkt auf der Baustelle sorgt dafür, dass Fahrten eingespart werden. Durch Umweltmanagement (befestigte Baustraßen; Kehren, Abdecken und Bewässern von Staubträgern) wird die Umwelt zusätzlich entlastet.

o Informationen über RUMBA raum & kommunikation DI Thomas Romm 16., Lerchenfelder Gürtel 43/6 Telefon: 01 78 66 559 21 E-Mail: romm@raum-komm.at (Schluss) da

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Christiane Daxböck
Mediensprecherin StR. Dr. Michael Ludwig
Telefon: 01 4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0026