Kriminalpolizei: Das künstliche Gejammere von sozialdemokratischen Gewerkschaftern ist unerträglich

Wien (OTS) - "Die beiden sozialdemokratischen Personalvertreter Ortner und Karl haben außer persönliche Befindlichkeiten ganz offensichtlich Wahrnehmungsprobleme", stellt Franz Sonnleithner, selbst Kriminalbeamter und Personalvertreter der FCG unmissverständlich fest.

So ist die aktuelle Kriminaldienstreform in Wien im Einvernehmen zwischen dem Bundesministerium für Inneres als Dienstgeber und allen Dienstnehmervertretern über alle Wählergruppen hinaus, beschlossen worden.

"Wer Kritik übt, muss auch Gegenkritik ertragen können. Dies als Maulkorb zu interpretieren, ist eine besondere intellektuelle Leistung der beiden Herren Ortner und Karl", schließt Sonnleither.

Rückfragen & Kontakt:

Franz Sonnleithner, FCG im Bundesministerium für Inneres
Tel.Nr.: 0664/811-70-30

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001