Sonderausgabe MediaWatch-Report Politik - TV-Elefantenrunde

Sonderedition des MediaWatch-Reports zur TV-Elefantenrunde: Welcher Spitzenkandidat konnte die TV-Arena am besten für sich nutzen?

Wien (OTS) - Die gestrige "Elefantenrunde" der ORF-Konfrontationen zur Nationalratswahl stellt eine der zentralen TV-Bühnen der politischen Selbstdarstellung der einzelnen Spitzenkandidaten im Wahlkampf dar. Das Innsbrucker MediaWatch-Institut hat im Rahmen einer Inhaltsanalyse untersucht, welcher der Spitzenkandidaten durch professionell eingesetztes Image- und Themen-Management am meisten punktet und damit unentschlossene Wählerschichten potentiell am besten für sich mobilisieren kann.

Die Studie beinhaltet:

Redezeit - Share of Voice
Wer kommt wie lange zu Wort?
Themen
Agenda - Welche Themen dominieren die Diskussion?
Agenda Setting - Wer setzt aktiv welche Themen?
Argumentationsstil
Wer präsentiert sich offensiv bzw. defensiv?
Negative Campaigning vs. Positive Campaigning
Wer attackiert politische Gegner?
Selbst vs. Fremddarstellung
Wer stellt sich selbst dar bzw. nimmt zum Gegner Stellung? Perspektivität / Visionarität
Wer beschreibt Probleme, wer präsentiert Lösungsansätze? Response-Rate
Wer beantwortet Fragen, wer weicht aus?
Cut-Off-Rate
Wer unterbricht wen wie oft - mit Erfolg?
Backing
Wer stützt sich wie häufig auf Taferl, Daten/Statistiken, Medienzitate, Experten bzw. den/die "Mann/Frau von der Straße", etc.?
Non-verbale Emotionalität
Wer bleibt cool, wer zeigt Emotionen?
Blickkontakt
Wer nimmt wen ins Visier?

"Im Wettbewerb um die Aufmerksamkeit des österreichischen Wählerpublikums nehmen die TV-Duelle der Spitzenkandidaten und die gestrige "Elefantenrunde" eine zentrale Rolle ein. Die Parteien werden durch ihre Spitzenkandidaten personifiziert und somit leichter greifbar. Sowohl die gezielte und professionelle Selbstdarstellung der Politiker im Fernsehen als auch die Folge-Berichterstattung in den Medien können dazu führen, dass die Spitzenkandidaten spezielle Image-Facetten über ihre Person transportieren und damit unentschlossene oder neue Wählerschichten ansprechen können", analysiert Hannes Vorhofer, Geschäftsführer der MediaWatch, die Bedeutung der TV-Duelle im ORF.

Bezugsmöglichkeit:

Der vollständige, ausführliche MediaWatch-Report Politik mit zahlreichen Grafiken und Detailinformationen kann über die Rechercheplattform APA-Online-Manager, die DeFacto-WissensWelt unter www.defacto.at/wissenswelt oder direkt bei MediaWatch unter mediawatch@apa.at bezogen werden. Die Kosten liegen bei 95 Euro (exkl. MwSt.) pro Einzelanalyse.

About MediaWatch

Die MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH, ein Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur, ist der führende Spezialist für quantitative und qualitative Medienresonanz-Analysen im deutschsprachigen Raum mit Sitz in Innsbruck. Der Tätigkeitsbereich des Unternehmens umfasst die Erarbeitung maßgeschneiderter Analysen und Tools für strategisches Kommunikationscontrolling und Issues Management für Kommunikationsexperten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Hannes Vorhofer
Geschäftsführer
Tel.: +43/512/588 959-0
mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Leitung Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010