Wohlmuth zu Becker und Korosec: Zuerst lesen und denken, dann schreien!

Wartefrist bei Pensionsanpassung ist ersatzlos gestrichen!

Wien (SK) - "Zuerst genau lesen, dann denken und keine falsche Presseaussendungen verfassen", rät Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth den Seniorenbund-Funktionären Becker und Korosec. Die beiden haben gestern "in der üblichen unqualifizierten ÖVP-Manier" von einer Panne beim Antrag über die Abschaffung der Wartefrist gesprochen. ****

Wohlmuth klärt auf: "Die Wartefrist ist ersatzlos gestrichen! Im Artikel 1 des beschlossenen Antrages steht in Ziffer 1: 'Im 108 h entfällt der letzte Satz'. Und dieser jetzt gestrichene Satz hat die Wartefrist zum Inhalt und die gibt es dank Karl Blecha, dank Werner Faymann und dank der SPÖ-Abgeordneten jetzt nicht mehr!"

"Beim ÖVP-Seniorenbund liegen offenbar die Nerven blank, weil die PensionistInnen der SPÖ mehr vertrauen. Sie haben nicht vergessen, dass es die ÖVP war, die ihnen die Wartefrist eingebrockt hat und sie wissen, dass es die SPÖ war, die die Wartefrist abgeschafft hat", so Wohlmuth abschließend. (Schluss) ah/mp

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Tel. 01 313 72 30, www.pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005