Heinisch-Hosek: Bundespflegegeld wird erhöht

Landespflegegeld soll analog dazu ebenfalls erhöht werden

St. Pölten (SPI) - "Ich freue mich, dass im Parlament einstimmig die Erhöhung des Pflegegeldes beschlossen wurde, damit ist eine wichtige Verbesserung für 400.000 Menschen in Österreich, fast 73.000 alleine in Niederösterreich umgesetzt worden", zeigt sich NÖ Soziallandesrätin Gabriele Heinisch-Hosek erfreut über den Beschluss des Nationalrates. Ab 1. 1. 2009 wird das Pflegegeld in den ersten beiden Stufen um 4 Prozent und in den Stufen drei und vier um 5 Prozent und in den Stufen sechs und sieben um 6 Prozent angehoben. Außerdem gibt es Verbesserungen bei der Einstufung von Demenzkranken und behinderten Kindern.****

"Der nächste Schritt, der nun folgen muss, ist die Erhöhung des Landespflegegeldes, denn von den fast 73.000 PflegegeldbezieherInnen in NÖ erhalten rund 12.500 Landespflegegeld. Der entsprechende Entwurf liegt bereits vor und soll in Kürz in Begutachtung gehen. Es ist wichtig, dass alle Betroffenen von diesem wichtigen Schritt ab dem kommenden Jahr profitieren können, denn die Teuerung der letzten Monate führt natürlich auch für viele PflegegeldbezieherInnen zu massiven finanziellen Belastungen", so LRin Heinisch-Hosek weiter. "Ich freue mich, dass alle Parteien im Nationalrat dafür gewonnen werden konnten, den Menschen diese wichtige und notwendige Unterstützung zu Teil werden zu lassen", so LRin Heinisch-Hosek abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Rita Klement
Pressereferentin

rita.klement@noel.gv.at

0676/7007309
02742/9005/12560

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001