Ferdinand Schmutzer: Freud und seine Zeit im Porträt

Wien (OTS) - Am 25.9. eröffnete Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig die Sonderausstellung "Ferdinand Schmutzer: Freud und seine Zeit im Porträt" im Sigmund Freud Museum. Von 26. September 08 bis 25. Jänner 09 präsentiert das Museum eine Auswahl aus dem Werk des Radierers Ferdinand Schmutzer, der im frühen 20. Jahrhundert zu den bedeutendsten Porträtkünstlern Wiens zählte.

Schmutzers Porträts liefern einen exemplarischen Einblick in das Wiener Kultur- und Geistesleben der Jahrhundertwende. Das gesellschaftliche, politische und kulturelle Umfeld, in dem Sigmund Freud die Psychoanalyse entwickelte, steht im Zentrum der Präsentation. Zu sehen sind Radierungen mit den Porträts von Sigmund Freud, Albert Einstein, Kaiser Franz Josef, Karl Lueger, Arthur Schnitzler und weiteren Repräsentanten dieser Zeit. Dokumente und Korrespondenzen zeigen die Verbindungen zwischen Freud, Schmutzer und den Porträtierten auf.

Info zur Ausstellung:
http://www.freud-museum.at/d/inhalt/pressetexte/Schmutzer_presse.pdf

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=1&dir=200809&e=20080925_f&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Nömaier
Kommunikation
Sigmund Freud Privatstiftung
Berggasse 19, A-1090 Wien
Tel.: +43-1-319 15 96-21
Fax: +43-1-317 02 79
presse@freud-museum.at
www.freud-museum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0004