Tanz auf dem Vulkan: Charlestongirls und Jazzmusik zu Ehren von Christian Schad

"20er Jahre pur" im Leopold Museum bei Eröffnung der großen Herbstausstellung

Wien (OTS) - Eine Zeitreise in die 20er Jahre unternahm das
Leopold Museum anlässlich der Eröffnung der großen Herbstausstellung zu Christian Schad, dem Meister der Neuen Sachlichkeit. Um den bedeutenden deutschen Maler zu feiern, versammelten sich S.E. der deutsche Botschafter Dr. Gerd Westdickenberg, Sammlerlegende und Museumsdirektor Dr. Rudolf Leopold sowie Leopold Museums-Managing Director Mag. Peter Weinhäupl im MuseumsQuartier. Künstler wie Robert Hammerstiel und Florentina Pakosta priesen die Fähigkeiten des "Zunftkollegen". Die Delegation aus der Schad-Stadt Aschaffenburg -u.a. Kulturstadtrat Burkard Fleckenstein und Museumsleiter Dr. Thomas Richter sowie die Leopold Museums-Vorstände RA Dr. Andreas Nödl und Landesmuseumsdirektor Mag. Carl Aigner staunten über die gelungene Präsentation. Wim van Krimpen, Direktor des Gemeentemuseums in Den Haag bewunderte die Vielfalt der Werke Christian Schads voller Vorfreude, ist doch sein Museum die 2. Station der großartigen Ausstellung.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=68&dir=200809&e=20080925_l&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Klaus POKORNY
Presse/Public Relations
Leopold Museum-Privatstiftung
MuseumsQuartier, 1070 Wien, Museumsplatz 1
Tel.: +43 01 525 70 - 1507
Fax: +43 01 525 70 - 1500
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPM0001