Matznetter zu Konjunktur: "Worauf will die ÖVP warten?"

Müssen jetzt handeln - 5-Punkte-Programm stärkt Kaufkraft und belebt Konjunktur

Wien (SK) - Völlig unverständlich ist für Finanzstaatssekretär Christoph Matznetter, dass die ÖVP derzeit keine Maßnahmen zur Belebung der Konjunktur setzen will. "Wifo und IHS haben heute bestätigt, dass es eine deutliche Korrektur nach unten bei den Konjunkturprognosen geben wird. Warum die ÖVP jetzt weiter zuwarten will, ist mir schleierhaft", so Matznetter am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Oberste Devise sei, jetzt zu handeln, die Kaufkraft zu stärken und der Konjunktur einen Schub zu geben. "Mit den Maßnahmen in unserem 5-Punkte-Programm - Halbierung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel, Erhöhung des Pflegegeldes, mehr Familienbeihilfe für alle Kinder, Abschaffung der Studiengebühren und Verlängerung der "Hacklerregelung" - würde es genau die notwendigen Impulse für die Kaufkraft und die Wirtschaft gegeben." Gemeinsam mit den morgen im Nationalrat zum Beschluss stehenden Pensionserhöhungen würden wir aktiv der schwächelnden Konjunktur gegensteuern und "die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt setzen", betonte Matznetter abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017