VP-Walter: "U-Bahnfahrer im SPÖ-Wahlkampfeinsatz"

U6 mit 11-Minuten-Intervall - Madonna-Konzert unvorhersehbares Großereignis?

Wien (OTS) - "Offenbar sind die U-Bahnfahrer bereits im Wahlkampfeinsatz für die SPÖ. Wie sonst sind Intervalle von 11 Minuten bei der U6 mitten in der nachmittäglichen Stoßzeit zu erklären? Und das am Tag des Madonna-Konzertes mit rund 50.000 Besuchern, die auf die Donauinsel wollen. Dieses Konzert war aber für die Wiener Linien offenbar ein unvorhersehbares Großereignis. Im Lichte dieser erneuten Betriebsstörung bei der U6 mutet es fast als Hohn an, dass der Sprecher der Wiener Linien die Menschen bittet, doch auf die öffentlichen Verkehrsmittel auszuweichen. Wir sind sehr gespannt, mit welchen Ausreden, Ausflüchten und Verdrehungen Herr Ehrengruber diesmal das Versagen seines Unternehmens rechtfertigen wird. Oder sind den Wiener Linien nach den Verlusten bei den Cross Boarder Leasing Geschäften bereits U-Bahn-Garnituren weggenommen worden. Alleine mit Verweis auf irgendwelche Studien wird auch der Pflichtverteidiger der Wiener Linien, SP-Hora, diesmal die miserable Performance der Wiener Linien nicht schön reden können", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, zur heutigen peinlichen Betriebsstörung auf der Linie U6.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003