Ergebnisse der Jurysitzung des Filmfonds Wien

Dritte Sitzung des Jahres - 14 Projekte zugesagt

Wien (OTS) - Zur dritten Jurysitzung des Jahres wurden für 29 Projekte insgesamt 2.661.018 Euro beantragt. Die Jury, bestehend aus Catherine Buresi, Christine Dollhofer, Monika Maruschko, Alexander Syllaba und Peter Zawrel, erteilte 14 Projekten Zusagen mit einer Gesamtfördersumme von 718.739 Euro.

Sieben Projekten wurde eine Herstellungsförderung in der Gesamthöhe von 530.764 Euro zugesagt:

Alain Tasma setzt mit IN EINEM ANDEREN LICHT (Eclypse Filmpartner) ein Drama rund um eine junge Wienerin auf der Suche nach sich selbst, um. Hubert Sauper stellt in ENTENTE CORDIALE - FRIENDLY AGREEMENT (KGP Kranzelbinder Gabriele Production), den zweiten Teil einer Kino-Trilogie, Kolonialisierung im konkreten und im metaphorischen Sinn dar. Im Dokumentarfilm IM KELLER (Ulrich Seidl Film) will Ulrich Seidl Licht in die unterirdischen Verborgenheiten der Österreicher bringen. DER GRUEN EFFEKT (Pooldoks) ist eine Dokumentation auf den Spuren des als gigantomanisch bekannten Wiener Architekten Victor Gruen, Regie führen Anette Baldauf und Katharina Weingartner. In der TV-Dokumentation SINGING FOR LIVING - DIE STIMMEN SÜDAFRIKAS (Barbara Weissenbeck - Filmwerkstatt Wien) will Babara Weissenbeck den Balanceakt dreier südafrikanischer Stimmwunder zwischen dem Ruhm auf der Bühne und dem gefährlichen und schwierigen Alltagsleben in Südafrika darstellen. Im Dokumentarfilm ABSEITS (Aichholzer Film) von Hüseyin Tabak bekommen acht Menschen abseits unserer Gesellschaft die Chance ihres Lebens, indem sie Österreich im Street Soccer beim Homeless Worlds Cup in Melbourne vertreten. In EMPIRES OF TIN einer DVD-Produktion der Viennale, wird das Material der gleichnamigen Live-Performance von ausgewählten Musikern zu Filmfootage des U.S. Regisseurs Jem Cohen, welche 2007 im Gartenbaukino stattfand, verarbeitet.

In der Projektentwicklung werden mit 187.975 Euro ebenfalls sieben Projekte unterstützt:

DIE REVOLUTION (Virgil Widrich Film) erzählt von den Schwierigkeiten eines jungen Mannes, der seinen Vater an der Spitze der alten Familienfirma abzulösen versucht und von seinen toten Vorfahren, die immer mehr Macht über ihre heute lebenden Nachkommen gewinnen (Drehbuch von Virgil Widrich). DAS LETZTE BOOT NACH GOTLAND (Sia Film Angels Studio) ist ein Drama rund um den Kurländischen Kessel im Mai 1945 mit einem Helden aus Wien. Drehbuch schreibt Tomas Makaras. Im Dokumentarfilm UNBEKANNTER IRAN (Nanook Film) zeigt Dariusch Allahyari den aus Iran-stämmigen Psychiater und Filmemacher Houchang Allhahyari, wie er nach einer 47-jährigen Abwesenheit und einem erfüllten Arbeitsleben in Österreich in sein ursprüngliches Heimatland Persien zurückkehrt, welches sich mittlerweile grundlegend veränderte. In DER FALL TRAKL (FreibeuterFilm) wird der österreichische Dichter Georg Trakl nach einem Selbstmordversuch in der Psychiatrie festgehalten. Sein Jugendfreund Buschenbeck macht sich auf den Weg, um ihn vor dem drohenden Prozess zu bewahren und enthüllt mit dem ihn begleitenden Mäzen Ludwig Wittgenstein nach und nach die wahre Geschichte. Drehbuch schreibt Michael Ginthoer. ROSA RIEDL, SCHUTZGESPENST (MINIFilm ProKids) erzählt die Geschichte der 10-jährigen Nasti, die sich wie viele Kinder vor dunklen Räumen und ähnlichem fürchtet, aber anstatt eines Schutzengels ein Schutz-Gespenst hat, und zwar Rosa Riedl. Am Drehbuch schreibt Milan Dor, nach der literarischen Vorlage von Christine Nöstlinger. TOMORROW YOU WILL LEAVE (Golden Girls), ein Dokumentarfilm von Martin Nguyen, erzählt die Geschichte eines vietnamesischen Vaters, der sich mit seiner Familie ein neues Leben in einem Dorf in Niederösterreich aufbauen konnte und die Rückkehr in das ehemalige Flüchtlingslager, um den Mann zu finden, der ihm einst geholfen hat. Ebenfalls von Golden Girls produziert wird der Dokumentarfilm SCHWARZKOPF von Arman T. Riahi, eine radikale Charakterstudie eines Wiener Einwandererkindes, des Rap-Musikers Nazar.

Detaillierte Info‘s zu allen geförderten Projekten erhalten Sie auf: www.filmfonds-wien.at

Rückfragen & Kontakt:

Charlotte Ziegenfuss
Public Relations
ziegenfuss@filmfonds-wien.at

filmfonds-wien
stiftgasse 6, a-1070 wien
tel: +43-1-526 50 88-11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014