Wiener SP-Stadtregierung ist Ankündigungsriese und Umsetzungszwerg

Wien (VP-Klub) - "Die Wiener SP-Stadtregierung hat es in den
letzten Jahren nicht geschafft, den guten konjunkturellen Rückenwind für Wachstum und Arbeitsplätze in Wien zu nützen. Wie glaubwürdig ist daher die Ankündigung von Vizebürgermeisterin Renate Brauner angesichts erster dunkler Wolken am Konjunkturhimmel, jetzt endlich tätig zu werden?", so ÖVP Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf in einer Replik auf die Aussagen von Wiens Vizebürgermeisterin Brauners in der heurigen Pressekonferenz des Bürgermeisters. Ständig bekämen die Wienerinnen und Wiener nichts als Ankündigungen zu hören. Die Umsetzungen ließen jedoch auf sich warten und kommen, wenn sie kommen, meist verspätet. Nach Meinung Tschirfs stellt sich die rote Wiener Stadtregierung in immer deutlicherem Maße als Ankündigungsriese und Umsetzungszwerg dar.

Tschirf: "Das rote Wien war Österreichweit in den letzten Jahren immer Nachzügler bzw. Schlusslicht beim Wirtschaftswachstum. Oberösterreich beispielsweise hatte im vergangenen Jahr ein doppelt so hohes Wirtschaftswachstum wie die Bundeshauptstadt. Kein Wunder, dass Wien die rote Laterne bei den Arbeitslosenzahlen inne hat, während in Oberösterreich de facto Vollbeschäftigung herrscht. Wien kündigt ab, Oberösterreich setzt um - das ist der Unterschied, vergleicht man SPÖ- mit ÖVP-geführten Ländern!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003