Kadenbach: Schön, dass Erwin Pröll als letzter die 24-Stunden-Betreuung schlussendlich doch unterschreibt

24-Stunden-Betreuung ist ein großer Schritt vorwärts in Sozial- und Gesundheitspolitik

St. Pölten, (SPI) - "Schön, dass LH Erwin Pröll nun als letzter Landeshauptmann auch die 15a-Vereinbarung mit dem Bund über die Förderung der 24-Stunden-Betreuung unterschreibt. Er hätte dies schon im Februar 2008, also vor der Landtagswahl, machen können, da hätte er das Thema, welches Tausende Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher und ihre Angehörigen betrifft, aber nicht mehr parteipolitisch und populistisch missbrauchen können. Ein gutes Beispiel zu sehen, dass bei der ÖVP die Parteipolitik über allem steht - und die Arbeit für das Land eher nachrangig behandelt wird", so die Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Karin Kadenbach.****

"80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen werden im häuslichen Bereich von ihren Angehörigen betreut. Mit den neuen gesetzlichen Grundlagen der Hausbetreuung sowie den Verbesserungen im Bundespflegegesetz wurde in der Sozial- und Gesundheitspolitik ein großer Schritt vorwärts getan. Knapp 20 % der PflegegeldbezieherInnen in Österreich entfallen auf Niederösterreich, die Kosten der Förderungen werden im Verhältnis 60 zu 40 zwischen Bund und Land geteilt. Für Niederösterreich wendet der Bund rund 3,2 Millionen Euro auf, 1,6 Millionen Euro kommen vom Land und den Gemeinden", so Kadenbach.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002