Kickl: Faymann-Brief: FPÖ wird Strafanzeige einbringen

Wien (OTS) - "Ich hoffe, dass die SPÖ in wirtschaftlichen Anlagen kompetenter ist als bei der Bestimmung von Kennzahlen", meinte FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zu den Aussagen des SPÖ-Pressedienstes (OTS 276).

Auf dem im Namen Faymanns verschickten Brief scheint die EWAZ auf, was die Abkürzung für Einheitswertabfragezahl ist, bestehend aus einer Kennung des zuständigen Finanzamts und der Steuernummer des Adressaten. "Diese Daten können nur im Finanzministerium aufliegen. Es fragt sich, wie sie ihren Weg in die SPÖ-Bundesgeschäftsstelle gefunden haben", so Kickl. "Auf legalem Weg war das sicher nicht möglich." Die FPÖ werde eine Strafanzeige gegen die SPÖ und gegen Unbekannt wegen Amtsmissbrauchs und Verletzung des Datenschutzes einbringen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009