Grüne Wien zu Donaukanal: Masterplan dringend notwendig

Wien (OTS) - Einen Masterplan zur Aufwertung des Naherholungsgebietes Donaukanal fordern die Grünen Wien. "Neben temporären Events wie etwa das Donaukanaltreiben oder das Lichterlfest wäre es enorm wichtig, Geld in die Hand zu nehmen und die Nutzungsqualität dieses Grün- und Naherholungsraums langfristig zu verbessern - etwa mit Sitzmöglichkeiten direkt am Wasser, WC-Anlagen und Rampen", so die Planungssprecherin der Grünen Wien, Sabine Gretner.

Die Grünen fordern für den im Masterplan Donaukanal ein Realisierungsbudget für dringend nötige Infrastruktur wie etwa WC-Anlagen, Lifte, bzw. Rampen, Umkleidekabinen und Duschen für sportliche Aktivitäten etc. Darüber hinaus muss die Wasserqualität bis hin zur Badewasserqualität verbessert werden und BürgerInnen sollen mehr Mitsprachemöglichkeiten erhalten. Adi Hasch, stellvertre-tender Bezirksvorsteher in der Leopoldstadt ergänzt: "Die Verhüttelung am Donaukanal darf nicht fortgesetzt werden. Es braucht Ruhe- und konsumfreie Zonen, auch und vor allem rund um die U2-Station Schottenring".

Gretner fordert auch eine Einteilung des Gebietes in verschiedene Zonen. "Die Zonierung soll die Bewertung von Einzelprojekten zu erleichtern, bevor Bewilligungen für die nächste Saison erteilt werden", so Gretner. Vorstellbar wären etwa urbane Zonen für Kultur und Unterhaltung, Zonen für Erholungs- und Ruheraum, Grünraum mit ökologischer Vernetzungsfunktion und vieles mehr.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004