Theater an der Wien: Barockes Fest rund um Glucks "Orfeo"

Wien (OTS) - Mit den "Barocken Festtage" setzt das Theater an der Wien vom 24. bis 23. Oktober einen speziellen Schwerpunkt: rund um Christoph Willibald Glucks "Orfeo ed Euridice" mit René Jacobs als musikalischem Leiter und weiteren hochkarätigen Mitwirkenden stehen fünf Konzerte auf dem Programm, die ebenfalls Spitzen-Ensembles und Solisten der europäischen Barockmusik nach Wien bringen. Das Haus will sich mit diesem und anderen Projekten in Wien als Zentrum dieser Musiksparte positionieren und dazu beitragen, Wien in die erste Reihe europäischer Barockmusikstädte bringen, so Intendant Roland Geyer in der gemeinsamen Pressekonferenz mit René Jacobs am Freitag, in der er das Festival vorstellte. Das Barockfestival soll alle zwei Jahre stattfinden, die nächsten Festtage sind für Herbst 2010 geplant.****

Wiener Originalfassung des "Orfeo"

Im Theater an der Wien - Premiere ist am 14. Oktober - kommt die Wiener Originalfassung von "Orfeo ed Euridice" zur Aufführung. Stephen Lawless inszeniert, René Jacobs leitet das renommierte Freiburger Barockorchester, mit dem Countertenor Bejun Mehta in der Titelrolle, Miah Persson und Sunhae Im konnten Solisten der Spitzenklasse gewonnen werden, der Arnold Schoenberg Chor komplettiert das Ensemble. René Jacobs verwies auf die Bedeutung Wiens als eine der wesentlichen Opernstädte des Barock. Gluck habe mit seinem "Orfeo" in Zusammenarbeit mit dem Librettisten Ranieri de'Calzabigi freilich bereits wesentliche Reformakzente für die Oper seiner Zeit gesetzt, wobei die Wiener Fassung die kompromissloseste sei. Bewusst habe er keine Koloraturen eingesetzt, dem im italienischen Barock meist eingesparten Chor seine Funktion gegeben, die statische Darstellung mit Hilfe seiner Sänger aufgebrochen und das Ballett in die Handlung integriert. Er setze große Erwartungen in diese Arbeit, seine bereits dritte Auseinandersetzung mit dem "Orfeo".

Fünf Konzerte der Spitzenklasse

Zwischen den Terminen der insgesamt fünf Aufführungen des Orfeo vom 14. bis 23. Oktober sind fünf Konzerte mit spezialisierten Klangkörpern und Solisten der europäischen Spitzenklasse angesetzt. In "Farinelli & Friends" ist der junge Countertenor Max Emanuel Cencic mit den "Virtuosi delle Muse" am 15. Oktober zu hören, die "Academia Montis Regalis" schlägt am 17.Oktober den Bogen von Pergolesis "La serva padrona", u. a. mit Christiane Karg, zu Bachs "Kaffeekantate". Am 18. Oktober bringt das "Amsterdam Baroque Orchestra & Choir" Bachs "Hohe Messe" mit den Solisten Lydia Teuscher, Marie-Claude Chappuis, Jörg Dürmüller und Klaus Mertens zur Aufführung. Die Berliner "Akademie für alte Musik" gestaltet am 20. Oktober ein Konzert unter dem Motto "Barocker Norden" mit Sandrine Piau als Solistin, dem Thema "Bach & Händel" widmet sich "The English Concert" gemeinsam mit dem Countertenor David Daniels am 22. Oktober.

Günstiger Festivalpass für die Konzerte

Für die fünf Konzerte wird ein Festivalpass zum Preis von 55 bis 130 Euro angeboten, der sich bereits mit dem dritten Konzertbesuch lohnt. Das Theater an der Wien will damit Musikfreunden die Gelegenheit geben, in die Welt der Barockmusik einzutauchen und in ihr heimisch zu werden. Die Karten für "Orfeo ed Euridice" kosten zwischen 18 und 130 Euro.

Einzelkarten und Abonnements und sind im Kartenbüro des Theater an der Wien, 6., Linke Wienzeile 6, täglich von 10 bis 19 Uhr zu erhalten.

Weitere Verkaufsstellen für Einzelkarten: Wien-Ticket-Pavillon bei der Staatsoper, ÖGB-Kartenstelle, 1., Laurenzerberg 2, Kartenbüro Jirsa, 8., Lerchenfelder Straße 12.

Telefonische Bestellungen unter Wien-Ticket, Tel.: 588 85 Bestellungen im Internet, sowie Informationen unter www.theater-wien.at . (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Sabine Seisenbacher
Pressebüro Theater an der Wien - Festival KlangBogen
Tel.: 588 30/661
E-Mail: presse@theater-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020