Strache: Molterer ärgert sich über Entlastungen für Klein- und Mittelverdiener

Dank FPÖ ist beachtliches Entlastungspaket auf Schiene

Wien (OTS) - Für FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache hat Vizekanzler Molterer mit seinen heutigen Aussagen zur Mehrwertsteuerhalbierung einmal mehr seine Abgehobenheit und Bürgerferne unter Beweis gestellt. "Molterer ärgert sich offenbar, dass ausnahmsweise einmal nicht seine Freunde bei den Großkonzernen Steuergeschenke erhalten, sondern dass es endlich einmal eine Entlastung für die Klein- und Mittelverdiener gibt."

Strache erinnerte daran, dass Molterer erst heuer - und zwar in trauter Zweisamkeit mit Faymann und seiner SPÖ - die Stiftungssteuer halbiert und dadurch den Superreichen 400 Millionen Euro erspart habe. Wenn es aber um wesentliche Erleichterungen für die breite Masse gehe, schwinge sich der Noch-ÖVP-Obmann plötzlich zum finanzpolitischen Fundamentalisten auf und warne in Prediger-Manier vor dem bevorstehenden Weltuntergang.

Dank der FPÖ sei nun ein beachtliches Entlastungspaket auf Schiene. "Die Freiheitlichen haben sich gegenüber der SPÖ in allen Punkten durchgesetzt und mussten keinen einzigen Rückzieher machen", betonte Strache. "Die Österreicher dürfen nicht länger unter Faymanns Dilettantismus und Molterers Fundamentalismus leiden."

Zum Verhalten des BZÖ meinte Strache, dass sich hier einmal mehr der eigentliche Existenzzweck dieser Gruppierung zeige, nämlich Steigbügelhalter und Erfüllungsgehilfe der ÖVP zu sein. Auch bei der Mehrwertsteuersenkung gelte offenbar das Haidersche "Bin da, bin weg".

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004