Liesing: VP-Paleta zum neuen Bezirksvorsteher-Stv. gewählt

Paleta sieht Herausforderung vor allem in der Erhaltung bzw. Verbesserung der Lebensqualität

Wien (OTS) - "Die möglichst breite Einbindung der Liesingerinnen und Liesinger bei der Gestaltung unseres Bezirkes ist mir ein großes Anliegen" erklärte der Liesinger VP-Bezirksrat Ernst Paleta am Donnerstag, anlässlich seiner Bestellung zum neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreter. Als Herausforderung sehe er in Zukunft vor allem die Erhaltung bzw. Verbesserung der Lebensqualität im Bezirk.

Nachdem der bisherige Bezirksvorsteher-Stv. Rudolf Klucsarits nach vielen Jahrzehnten erfolgreichen politischen Wirkens sein Mandat in Liesing niedergelegt hatte, wurde Paleta von den ÖVP-Bezirksrätinnen und Bezirksräten zu seinem Nachfolger vorgeschlagen und bei der Sitzung des Liesinger Bezirksparlaments am 18. September gewählt.

Schon bei der letzten Wahl 2005 war die Liesinger ÖVP mit einem stark verjüngten Team angetreten. "Der Wechsel in der Position des Bezirksvorsteher-Stellvertreters ist ein weiterer Schritt in Richtung Generationswechsel bei der stärksten Oppositionspartei in Liesing", so Paleta.

Nach seiner politischen Motivation befragt, erklärt Paleta; "Ich will mein unmittelbares Umfeld, mein Grätzel und meinen Wohnbezirk aktiv mitgestalten. Und bei diesem Unterfangen möchte ich noch möglichst viele Menschen bewegen, sich auch zu beteiligen. Deshalb ist mir die möglichst breite Einbindung der Menschen bei der Gestaltung unseres Bezirkes ein großes Anliegen. Und bei diesem Thema orte ich auch in Liesing große Defizite."

Umweltverschmutzung, Verkehr und Fluglärm stellen massive Beeinrächtigung der Lebensqualität dar

Als Vater von zwei Kindern liegt Paleta auch der sorgfältige und verantwortungsvolle Umgang mit unserer Umwelt am Herzen: "Die möglichst breite Nutzung der erneuerbaren Energiequellen muss absolute Priorität erhalten! Sämtliche Gebäude der öffentlichen Hand sollten deshalb so rasch als möglich in diese Richtung ausgestattet werden. Genauso müssen auch die Förderungen für den Einbau alternativer Energiequellen im Privat- und Industriebereich wesentlich erhöht werden!", erläutert der erfahrene Bezirkspolitiker.

Ein ganz wesentlicher Punkt sei für ihn aber auch der Verkehr insgesamt: "Hier sind sinnvolle Maßnahmen dringend notwendig, um die Lebensqualität der Menschen endlich zu verbessern - ob durch sinnvolle Ampelschaltungen, um Staus und die dadurch verursachte zusätzliche Umweltbelastung durch Abgase und Lärm zu verhindern, oder durch attraktivere Öffis, um mehr Menschen zum Umstieg auf die Massenverkehrsmittel zu motivieren", erklärt Paleta. Derzeit hätte man jedoch den Eindruck, dass die Zuständigen in der Stadt den Autofahrerinnen und Autofahrern einfach nur das Autofahren verleiden möchten, um sie auf die Öffis "umzupolen"! Für Paleta ist klar:
"Erstens stellt sich dabei die Frage, ob das ein anständiger Umgang mit diesen Menschen ist und zweitens wird die Lebensqualität auch der betroffenen Anrainerinnen und Anrainer dadurch schwer beeinträchtigt."

Eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität sei aber auch der der Fluglärm über Liesing. "Das ist beispielsweise eines jener Themen, wo die zuständigen Politiker in Liesing aus meiner Sicht versagt haben", ärgert sich Paleta und ergänzt: "Es ist für mich nach wie vor ein ungeheuerlicher Vorgang, eine Flugroute über derart dicht besiedeltes Gebiet wie Liesing zu legen! Viele Liesingerinnen und Liesinger werden dadurch tagtäglich auf das Gröbste belastet." Selbstverständlich werde er unermüdlich weiterkämpfen, um die ursprüngliche Lebensqualität zumindest teilweise zurückzuerhalten.

"Ich freue mich über diese Auszeichnung und werde alles tun, um das in mich gesetzte Vertrauen auch zu rechtfertigen. Defizite werde ich beim Namen nennen und konstruktive Verbesserungsvorschläge klar formulieren. Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, das Gespräch mit mir zu suchen, wie auch ich das Gespräch mit Ihnen suchen werde", schließt der neugewählte Bezirksvorsteher-Stellvertreter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001