Österreichische Schüler/-innen beim 20. EU-Contest for Young Scientists

Internationaler Jugend-Forschungs-Wettbewerb mit drei Teams aus Österreich

Wien (OTS) - Heute startet in Kopenhagen der 20. EU-Contest for Young Scientists. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler aus über 40 Ländern treffen von heute bis zum 26. September aufeinander um ihre innovativen Projekte und Erfindungen vor internationalem Publikum zu präsentieren.Den Siegerinnen und Siegern des Wettbewerbs winken Geldpreise im Gesamtwert von EUR 45.000 sowie die Teilnahme an Forschungsreisen. Österreich ist bei der Jubiläumsausgabe des eruopäischen Forschungswettbewerbs mit gleich drei Teams vertreten, die sich durch ihre erfolgreiche Teilnahme am Schulwettbewerb Jugend Innovativ für den Contest qualifizieren konnten.

Wasserqualität, Fettrückstände und Killerviren bei Bienen

Die Projekte der österreichischen Jungforscher/-innen widmen sich hochaktuellen Themen. Ein Projektteam der HTL Braunau (OÖ) stellt seinen Ansatz zur Schadstoffkontrolle in Gewässern mit Hilfe von Urzeitkrebsen (Artemia Salina) als Bioindikatoren vor.Ebenfalls an der HTL Braunau entwickelte ein Schüler ein neuartiges Messsystem für Fettrückstände in der Produktion von Alumiumbändern, das wesentliche Qualitätsssteigerungen erlaubt. Das dritte Team kommt von der HLFS Salzburg und widmet sich der Untersuchung jenes Virus, das für das Bienesterben in USA verantwortlich ist.

Jugend Innovativ - der Schulwettbewerb für kluge Köpfe

Der erste Schritt zum EU-Contest war für alle drei Teams die Teilnahme am österreichischen Schulwettbewerb Jugend Innovativ, der ab 1. Oktober 2008 in seine nächste Runde geht. Schülerinnen und Schüler ab der 10. Schulstufe sowie Lehrlinge ab dem 2. Ausbildungsjahr sind auch heuer wieder aufgerufen, ihre innovativen Ideen zu spannenden Projekten weiter zu entwickeln. Den Teilnehmer/-innen winken Förderungen bis zu EUR 500 pro eingereichtem Projekt und attraktive Geld- und Reisepreise. Einreichungen sind heuer - neben den tradtionellen Kategorien Science, Business, Engineering und Design - auch in den neuen Themenschwerpunkten Informations- und Kommunikationstechnologie (Sonderpreis gesponsert von T-Systems) und Klimaschutz (Sonderpreis gestiftet von der Raiffeisen Klimaschutz Initiative) möglich.

Der Wettbewerb Jugend Innovativ wird von der austria wirtschaftsservice im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit ausgerichtet. Nähere Informationen zum Wettbewerb, zur Teilnahme und zu bisherigen Erfolgen finden sich unter www.jugendinnovativ.at.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001