Niessl: Pensionisten brauchen mehr Geld in der Börse

Jetzt muss zügig gehandelt werden - Kein Verständnis für Molterers Rauszögern rascher Maßnahmen

Wien (SK) - Der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl unterstützt die Forderung von SPÖ-Vorsitzendem Werner Faymann nach einer Erhöhung der Pensionen um den Pensionistenpreisindex. "Die Pensionistinnen und Pensionisten haben ein Anrecht darauf, dass ihnen die tatsächliche Teuerung abgegolten wird. Denn sie sind es, die besonders unter den Preissteigerungen der letzten Monate leiden." Niessl fordert daher Finanzminister Molterer auf, gerade jetzt, wo sich auch noch die Konjunktur abschwächt, dafür zu sorgen, dass die PensionistInnen mehr Geld in der Börse haben. ****

Der Landeshauptmann plädiert weiters dafür, noch vor der Nationalratssitzung am 24. September über die Höhe der Einmalzahlung zu verhandeln. "Die PensionistInnen müssen Klarheit haben, um wie viel ihre Pension erhöht wird. Denn hunderttausende Rentner müssen jeden Cent zwei Mal umdrehen, um über die Runden zu kommen. Ihnen müssen wir daher sofort mit einer ausreichenden Einmalzahlung unter die Arme greifen", machte Niessl am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst deutlich.

Außerdem bekräftigte der burgenländische Landeshauptmann die Forderung der SPÖ nach einem Wegfall der ungerechten Wartefrist. "Für ein weiteres Hinauszögern rascher Maßnahmen, wie dies Finanzminister Molterer wieder andenkt, habe ich kein Verständnis. Jetzt muss zügig gehandelt werden", so Niessl. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006