BZÖ-Strutz: Rot und Schwarz streiten weiter auf Rücken der Pensionisten

BZÖ fordert Anhebung um vier Prozent

Wien (OTS) - Zum Ergebnis des heutigen Pensionsgipfels zwischen Regierung und den Seniorenorganisationen nahm BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz Stellung. "Statt glaubwürdig einen Abschluss vor der NR-Wahl zu machen, streiten Rot und Schwarz auf dem Rücken der Pensionisten. Jetzt wird taktiert, nach der Wahl ist dann alles ganz anders." Deshalb erneuerte Strutz die BZÖ-Forderung nach mindestens 4 Prozent Erhöhung für die rund 2,1 Millionen Pensionisten und einer Orientierung am Pensionistenpreisindex. Strutz weiter: "Faymann, Molterer, Blecha und Khol bieten lediglich ein schlechtes Schauspiel. Sie führen Scheingefechte, in Wahrheit stecken sie unter einer Decke und packeln hinter den Kulissen zum Nachteil der Pensionisten."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011