VP-Hoch zu SP-Schicker: Eigen-PR statt konstruktiver Stadtplanung

Wien (VP-Klub) - "Ein Paradebeispiel grenzenloser Eigen-PR hat
heute SP-Stadtrat Schicker abgegeben", so ÖVP Wien Planungssprecher LAbg. Alfred Hoch zu Schickers heutiger Pressekonferenz. Dass die meisten heute angekündigten Maßnahmen bereits jetzt Verspätung haben, verschweige Schicker jedoch geflissentlich.

Der Wille bei Schicker sei anscheinend da, an der Umsetzung mangle es aber. So erfolgen die Sanierungen der Fußgängerzonen mit erheblicher Verspätung, die Erweiterung des U-Bahnnetzes sei nicht durchdacht und auch die Nord-Ost-Umfahrung sei noch nicht fix. Hoch: "Schon vor drei Jahren hätte die Fußgängerzone Favoritenstraße saniert werden sollen, bis heute ist es bei der Ankündigung geblieben."

"Bei zahlreichen Projekten Schickers heißt es nach einiger Zeit immer wieder ’Zurück an den Start’, wie etwa beim Flugfeld Aspern oder der Bahnhofscity beim neuen Hauptbahnhof. Das steht nicht nur einer kontinuierlichen Stadtentwicklung entgegen, sondern kostet den Wiener SteuerzahlerInnen auch Unsummen, da diese letztlich für die Fehlplanungen aufkommen müssen", kritisiert Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005