BZÖ-Huber: 500 Polizisten mehr für Tirol!

Innsbruck 2008-09-16 (OTS) - "Mindestens 500 Polizisten mehr für Tirol" fordert der Tiroler Spitzenkandidat des BZÖ, Gerhard Huber angesichts der explodierenden Kriminalität, speziell am Innsbrucker Hauptbahnhof. "Während sich gerade in den Städten und kleinen Ortschaften Mütter, wie auch die ältere Generation Nachts aus Angst nicht mehr auf die Straße trauen, haben SPÖ und ÖVP das Sicherheitsbudget gekürzt, Planposten gestrichen und die Grenzen für Verbrecher geöffnet, sagt Huber. Die Aufklärungsrate in Tirol sinkt massiv - nicht einmal mehr jedes zweite Verbrechen wird aufgeklärt", so Huber. Während über die frisierte Kriminalstatistik den Menschen eine sinkende Kriminalitätsrate vorgetäuscht werde, steigen in Wahrheit die Verbrechen immer mehr.

Der BZÖ-Spitzenkandidat für Tirol verlangt von ÖVP und SPÖ die Menschen endlich nicht mehr mit ihren Sorgen und Ängsten alleine zu lassen. "Deshalb ist die Bundesregierung gefordert, als Sofortmaßnahme neben einer verstärkten Polizeipräsenz, sich auch an Sicherheitsmaßnahmen für Haushalte zu beteiligen. So soll die öffentliche Hand, also Bund und Länder, die Sicherheit verstärkenden Umbauten wie Alarmanlagen, Sicherheitstüren und Spezialfenstern bis zu 30% fördern, um der Kriminalität im wahrsten Sinne des Wortes einen Riegel vorzuschieben", so Hubers Appell.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Tirol

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006