Weinzinger zu Stummvoll und Matznetter: ÖVP und SPÖ haben wirtschaftspolitische Glaubwürdigkeit verspielt

FPÖ für Halbierung der Bürokratie - "FPÖ ist sich bewusst, was das Gemeinwesen Österreich seinen Leistungsträgern schuldet"

Wien (OTS) - Nach Ansicht des Landesparteiobmannes der FPÖ Oberösterreich und Finanzsprechers des FPÖ-Parlamentklubs, NAbg. Lutz Weinzinger "haben ÖVP und SPÖ ihre wirtschaftspolitische Glaubwürdigkeit verspielt. Sieht man sich den stattfindenden Austausch von Nettigkeiten dieser Noch-Koalitionsparteien an, so wird eines klar: Die sind unfähig! Bei den ewigen rot-schwarzen Streithähnen ist es im Bereich der Staatsreform und des Bürokratieabbaus nur bei Lippenbekenntnissen via Presseaussendungen geblieben."

"Die FPÖ tritt klar dafür ein, dass die Bürokratie halbiert werden muss", forderte Weinzinger.

Zudem fordert die FPÖ:
* Die Bekämpfung der kalten Progression und somit eine Tarifsenkung im Bereich der Einkommenssteuer,
* den vollen Vorsteuerabzug für betrieblich genutzte Fahrzeuge,
* die ersatzlose Streichung von Bagatellsteuern,
* die steuerliche Absetzbarkeit von haushaltsnahen Dienstleistungen (nach finnischem Vorbild) sowie der Kinderbetreuungskosten,
* die Senkung der Lohnnebenkosten (zum Beispiel Pleitefonds, Arbeitslosenversicherung) und
* die Vereinfachung der Lohnverrechnung.

"Im Gegensatz zu Rot und Schwarz ist sich die FPÖ bewusst, was das Gemeinwesen Österreich seinen Leistungsträgern schuldet", schloss Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008