Amon: Rot-Grün gönnt Arbeitnehmer/innen Steuerrückzahlung nicht

Molterer setzt sich dafür ein, dass die Steuerzahler das Geld bekommen, das ihnen zusteht

Wien, 16. September 2008 (ÖVP-PK) „Typisch Rot-Grün“, betont ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon zur Kritik von FSG und des Grünen Sozialsprechers Öllinger. „Die rote Gewerkschaft sowie die Grünen gönnen den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ihre Steuerrückzahlung nicht und wollen das Geld lieber in der Staatskasse behalten“, so Amon. „Damit fährt Rot-Grün ihren strikten Belastungskurs weiter.“ ****

Der ÖVP-Sozialsprecher verweist in diesem Zusammenhang, dass viele Arbeitnehmer/innen nicht von ihrem Recht Gebrauch machen würden, um sich durchschnittlich 200 Euro pro Jahr vom Fiskus zurück zu holen. „Genau darüber werden die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer informiert, wie sie dies machen und wie sie das Geld auch zurück bekommen“, stellt Amon klar und abschließend:
„Vizekanzler und Finanzminister Molterer setzt sich dafür ein, dass die Steuerzahler das Geld bekommen, das ihnen auch zusteht.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008