FP-Schock: Faymann & Häupl - der eine gibt’s, der andere nimmt’s

Aussackeln hat bei SPÖ-Wien Tradition

Wien, 16-09-08 (OTS) - Während SPÖ-Vorsitzender Faymann dem Druck der FPÖ nachgegeben hat und gemeinsam mit Heinz-Christian Strache versucht, die finanziellen Nöte der Menschen zu lindern, plant der Wiener SPÖ-Bürgermeister Häupl bereits den nächsten Raubzug durch die Brieftaschen der Bevölkerung. Die Preise für Strom und Gas werden in Wien am 1. April 2009 um 10 bzw. 15% in die Höhe geschnalzt und damit noch mehr als die aktuell 100.000 Menschen in der Bundeshauptstadt unter die Armutsgrenze gedrückt.

Dieses unseriöse SPÖ-Doppelspiel wird von der FPÖ scharf verurteilt. Häupl, Brauner & Co. haben es leider gerade beim Aussackeln zu wahrer Meisterschaft gebracht. Noch nie in der 2. Republik wurde in Wien derart ungeniert abkassiert. Die Rechnung wird die SPÖ jedoch am 28. September präsentiert bekommen, so Schock. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001