Kössl: Berger hat Mittel für DNA-Analysen zweckentfremdet

Hysterisches und unsinniges Wahlkampf-Geschrei von SPÖ- Gemeinderat Schuster und OÖ-SPÖ-Chef Haider

Wien, 16. September 2008 (ÖVP-PK) „Die Innenministerin hat es bereits gestern auf den Punkt gebracht: Justizministerin Berger hat die finanziellen Mittel für DNA-Analysen zweckentfremdet. Der Wiener SPÖ-Gemeinderat Schuster und OÖ-SPÖ-Chef Haider können sich ihr hysterisches und unsinniges Wahlkampf-Geschrei sparen. Diese hohlen Sprechblasen sind nicht unterhaltsam und werden von keinem Menschen gebraucht – nicht einmal im Wahlkampf“, so ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl. ****

Wenn es eine „Unsicherheitspartei“ in Österreich gebe, „dann hat die ja wohl nur einen Namen: SPÖ - allein das gestrige Beispiel von Verteidigungsminister Darabos, der den Bundesheer-Assistenzeinsatz im Burgenland wieder einmal in Frage stellt, ist stellvertretend für die Unsicherheitspolitik der SPÖ“, so Kössl, der abschließend betont: „Herr Schuster, bleiben Sie bei Ihren roten Leisten. Nicht die ÖVP hat Mittel für DNA-Analysen zweckentfremdet, sondern vielmehr die Justizministerin der SPÖ.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007