Amon: Unfassbar - Darabos macht lieber kurzfristig teuren Privatflug in den Kosovo statt im Parlament Rede und Antwort zu stehen

Wien (ÖVP-PK) - Der Rechnungshof hat in seinem jüngsten Bericht zum Eurofighter-Vergleich die Vorgangsweise von Bundesminister Darabos vehement kritisiert. Dies sollte am 18.September im Rechnungshof-Ausschuss behandelt werden, doch der zuständige Minister Darabos entzieht sich der parlamentarischen Kontrolle. Äußerst kurzfristig fliegt er mit einer Privatmaschine in den Kosovo. "Es ist unfassbar, dass Darabos lieber kurzfristig einen teuren Privatflug in den Kosovo macht, statt in einer schon lange feststehenden Sitzung des Rechnungshofausschusses dem Parlament Rede und Antwort zu stehen", kritisiert ÖVP-Abg.Werner Amon heute, Dienstag. ****

Für Amon ist diese Vorgangsweise von Darabos skandalös: "Er zeigt uns damit, was er vom Parlament hält, wenn er lieber auf Kosten des Steuerzahlers kurzfristig teure Flüge unternimmt, als den direkt vom Volk gewählten Abgeordneten Rede und Antwort zu stehen. Wir werden daher genau hinterfragen, wann Darabos diesen Flug in den Kosovo tatsächlich geplant hat und was dieser den Steuerzahler kostet."

Es sei für einen Landesverteidigungsminister beschämend, zuerst einen für den Steuerzahler teuren Vergleich ohne militärische Vorgaben abzuschließen, dann das Parlament darüber nicht informieren zu wollen und schlussendlich sich auch berechtigter Kritik des Rechnungshofes im Nationalrat nicht zu stellen, schloss Amon.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004