Lichtenecker: Protest gegen Erweiterung von Temelin

Grüne bringen heute kritische Stellungnahme zum UVP-Verfahren ein

Wien (OTS) - "Die Grünen legen entschiedenen Protest gegen eine Erweiterung des Atomkraftwerks Temelin ein", betont Ruperta Lichtenecker, Umweltsprecherin der Grünen, und bringt heute ihre kritische Stellungnahme zum UVP-Verfahren schriftlich ein.

Tschechien hat das Verfahren zur Genehmigung der Erweiterung des Kraftwerks Temelin um zwei weitere Blöcke mit einem sogenannten ´Feststellungsverfahren´ (´scoping´) eingeleitet: Damit soll festgestellt werden, welche Angaben der tschechische Energieversorger CEZ im Rahmen der folgenden grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung vorlegen soll. "Die vorgelegten Unterlagen entsprechen in keiner Weise den Anforderungen an scoping-Dokumente", meint Lichtenecker und verweist auf die Unterlagen, die vom tschechischen Umweltministerium zur Verfügung gestellt wurden und diese Woche noch bei den Landesregierungen zur Stellungnahme aufliegen. Darin sind keinerlei konkrete Angaben zum geplanten Kraftwerk enthalten. Lichtenecker: "Sie gleichen eher einer Menükarte als einem ernst zu nehmenden Dokument".

"Wir lehnen die Nutzung der Atomenergie entschieden ab, sie ist keine nachhaltige Form der Energieerzeugung, und es muss auf höchster Regierungsebene endlich gehandelt und auch jedes mögliche Rechtsmittel ergriffen werden. Umweltminister Pröll muss aus seinem Tiefschlaf erwachen und endlich aktiv gegen den Bau der Atomkraftwerke an unseren Grenzen kämpfen", so Lichtenecker, die Pröll erneut auffordert, für die Umsetzung des Melker Abkommens zu sorgen und mit allen Mitteln gegen die Ausbaupläne zu kämpfen.

Die Scoping-Unterlagen und Termine zur Stellungnahme finden sie auf der Website des Umweltbundesamts:
http://www.umweltbundesamt.at/umweltschutz/uvpsupemas/espooverfahren/
espoo_cz/uvptemelin34/

Wenn sie Einspruch erheben wollen, können sie die Grüne Stellungnahme als Vorlage nehmen:
http://niederoesterreich.gruene.at/allgemeines/artikel/lesen/34451/

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002