Filmwirtschaft begrüßt Anhebung des Budgets des Österreichischen Filminstitutes

Danny Krausz: "Ein richtiger und notwendiger Schritt"

Wien (PWK662) - Die Filmwirtschaft begrüßt die Zusage von Finanzminister Wilhelm Molterer, gemeinsam mit Bildungsministerin Claudia Schmied zusätzliche drei Millionen Euro zugunsten des heimischen Films einzusetzen, die noch 2008 wirksam werden sollen. Damit wurde im Sinne einer aktiven Standortpolitik wenige Wochen vor der Wahl ein wichtiger Schritt für die Film- und Fernsehwirtschaft gesetzt.

"Entscheidend ist, dass diese drei Millionen Euro tatsächlich dem bestehenden 12,5 Millionen-Budget des ÖFI zugeschlagen werden und damit nachhaltig das Filminstitut stärken", so der Obmann des Fachverbandes der Film- und Musikindustrie Danny Krausz. Jedenfalls sei diese kurzfristig beschlossene Erhöhung ein richtiger und notwendiger Schritt in Richtung der zugesagten nachhaltigen Anhebung der dem Filminstitut zur Verfügung stehenden Mittel auf 20 Millionen Euro.
"Die Filmwirtschaft erwartet sich, dass die kommende Bundesregierung den nun beschrittenen Weg konsequent fortsetzt", betont Krausz abschließend. (HP)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Werner Müller
Fachverband der Film- und Musikindustrie
Austrian Films and Music
T: +43(0) 5 90 900 - 3010
F: +43 (ü)5 90 900 - 276
E: mueller@fafo.at
www.fafo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005