Greenpeace: EU-Parlament bei Biosprit in die richtige Richtung unterwegs

Nun ist auch Umweltminister Pröll gefordert, das heimische Biosprit-Ziel zu senken

Wien/Brüssel (OTS) - Greenpeace äußert sich vorsichtig positiv zur Entscheidung des Industrie-Ausschusses des EU-Parlaments, das Ziel für die Beimischung von Biotreibstoffen nach unten zu korrigieren. Statt zehn Prozent bis 2020 soll der biogene Anteil im Treibstoff jetzt nur noch sechs Prozent betragen. Die fehlenden vier Prozent sollen unter anderem mit Hilfe von Elektroautos erreicht werden.

"Endlich hört man in der EU auf die vielen kritischen Stimmen, die vor den Folgen überhöhter Biotreibstoff-Ziele warnen", so Greenpeace-Energiesprecher Jurrien Westerhof. "Damit wird auch der Druck auf die verbliebenen Urwälder verringert", sagt Westerhof, der gleichzeitig die Forderung stellt, dass Umweltminister Pröll jetzt ebenso an der Reihe wäre, das österreichische Biosprit-Ziel von zehn Prozent bis 2010 zu senken und dafür zu sorgen, dass keine weiteren Rohstoffe aus Urwaldabholzung verwendet werden.

Rückfragen & Kontakt:

DI Jurrien Westerhof, Greenpeace CEE
Tel.: 0664-6126701

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0002