Grüne Wien: Konkrete Pläne für das Areal der Stadt des Kindes fehlen weiter

Besprechung brachte Verschonung des Theatersaaltrakts - Weiteres Gespräch vereinbart

Wien (OTS) - Nach einer etwa zweistündigen Besprechung zur Lage in der Stadt des Kindes werden die Abrissbirnen den Trakt mit dem Theatersaal vorerst verschonen. Der Abbruch der anderen Teile wird fortgesetzt, obwohl es keine Pläne für den Neubau gibt. Bei dem heutigen Gespräch zwischen der Geschäftsführung der ARWAG, Vertretern der Firma Mischek, der Bürgerinitiative "Kunst und Kultur Arche Stadt des Kindes", VertreterInnen der Initiative Freiraum, sowie von DOCOMOMO und den Wiener Grünen konnten die Bauträger keine Pläne über die Zukunft des Areals vorweisen. Weder baulich noch inhaltlich gäbe es konkrete Pläne für das Areal.

Neben dem Wohnbau und der Schwimmhalle soll es weiterhin Sportflächen und einen neuen Robinsonspielplatz geben. Wie die öffentliche Zugänglichkeit dieser Anlagen sichergestellt ist, steht noch nicht fest. Nach teils heftigen Diskussionen erklärte sich die Geschäftsführung der ARWAG bereit, den Theatersaaltrakt vorerst nicht zu verändern. Die Kulturinitiativen werden in zwei Wochen Konzepte vorlegen, wie man den Theatersaal bespielen könnte. Ende des Monats wird es ein weiteres Gespräch geben. "Ziel ist, den Geist der Anlage fortzuführen und diesen besonderen Ort mit kulturellen und sozialen Angeboten für die Bevölkerung zu erhalten" so die Planungssprecherin der Wiener Grünen, Sabine Gretner, abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0011