Agrosprit: Bayr erfreut über Umdenkprozess auf EU-Ebene

Beschluss des EP wichtiger Schritt in richtige Richtung - Auch Pröll muss seine Politik endlich ändern

Wien (SK) - Als "wichtigen Schritt in die richtige Richtung" bezeichnete SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr die Forderung des Europäischen Parlaments (EP) nach einer Reduktion der Beimischungsziele für Biosprit. "In den letzten Monaten sind in einer Reihe von Studien, etwa von der OECD, die negativen Auswirkungen der Förderung von Biokraftstoffen deutlich sichtbar gemacht worden. Es ist erfreulich, dass jetzt auch das EP die berechtigten Bedenken ernst nimmt und sich für ein Umdenken in dieser Frage ausspricht", so Bayr am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Aus Sicht der SPÖ-Umweltsprecherin müsse das Augenmerk darauf gelegt werden, in nachhaltige Mobilität wie der Entwicklung neuer Antriebstechnologien zu investieren. "Agrotreibstoffe, die nicht nachhaltig sind - also nach sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten kontraproduktiv - haben in der Diskussion um Klimaschutz überhaupt nichts mehr verloren. Das sollte auch Umweltminister Pröll endlich einsehen und seine Politik dem entsprechend ändern", betonte Bayr. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006